Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Frohe Weihnachten!

By On 11:17
An dieser Stelle möchte ich allen Lesern und Leserinnen dieses Blogs Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr wünschen! 



Sonntag, 19. Dezember 2010

Nachtrag: Mikroskopie oder was sich im Zyperngras alles so findet!

By On 22:30
Die Auswahl eines neuen, günstigen Mikroskops hat mir einfach keine Ruhe gelassen und so habe ich noch einmal über das Angebot von Lidl im Internet recherchiert. Dabei bin ich im Forum "Mikroskopietreff" auf einen Artikel gestoßen, der auf einen Bericht in einer Fachzeitschrift verweist, der den Discounter-Mikroskopen gar keine schlechte Kritik ausstellt. Daraufhin sind Jakob und ich nochmals zum Lidl in der Nähe gefahren und haben noch mal eines besorgt.
Dieses Mal wanderte aber durch Zufall ein Bresser Biolux AL, eigentlich das Vorjahresmodell, soweit ich informiert bin, in den Einkaufswagen und kein Bresser Biolux NV, welches 2010 in der Werbung zu finden war.
Das Ergebnis war überraschend, aufgrund der besseren Beleuchtung - anscheinend wurden hier stärkere LEDs eingebaut, konnte auch die für ein solch günstiges Mikroskop recht gute Optik ihre Stärken ausspielen. Selbst bei hohen Vergrößerungen konnte man noch viele Details erkennen. Ist es doch einmal zu dunkel, kann man ganz einfach mit einer zusätzlichen Lichtquelle aushelfen. Jedenfalls sind die verbauten LEDs ausreichend hell für die höchstmögliche Vergrößerung, welche bei der Verwendung des USB-Okulars möglich ist. Allerdings muss ich hier sagen, dass die beim Bresser Biolux AL beigefügte Kamera, wesentlich besser war als jene, die mit dem von mir erwischten Nachfolgemodell vertrieben wurde.
Wer jedenfalls mit dem Gedanken spielt sich ein solches Mikroskop zuzulegen, der sollte sich vielleicht ein wenig durchtesten, denn es ist nicht unmöglich ein gutes Gerät zu finden, welches für den Hobby-Gebrauch mehr als ausreichend ist. Vorerst ist mein Exemplar wieder gut verpackt und ich warte auf das Christkind :)

Zum Testen des Biolux AL verwendete ich das Stehwasser im Topf vom Zyperngras und der Amaryllis. Leider war es ziemlich schwer annähernd scharfe Fotos zu machen, da die Tierchen recht flink unterwegs sind.

Milbe 
gefunden bei der Amaryllis, ob es sich dabei um gesagte Weichhautmilben handelt, die für den Roten Brenner verantwortlich sein können?


Öltröpfchenwurm
er findet sich häufig in Aquarien und Teichen, an und für sich harmlos, kann aber von Parasiten befallen werden, die Krankheiten auslösen können




Wimperntierchen


Für die Bestimmung der Milbe und des Öltröpfchenwurms möchte ich mich ganz herzlich bei den Mitgliedern des Mikroskopie-Forums bedanken!

Nachtrag: Roter Brenner bei Amaryllis!

By On 20:56
Bezüglich meiner Amaryllis, bei welcher ich bereits ungefähr zwei, drei Wochen einen Befall mit dem "Roten Brenner" befürchtet habe, gibt es leider nichts Positives zu berichten. So wie es aussieht, war meine erste Vermutung richtig. Die Pflanze wuchs bis jetzt nur sehr kümmerlich und brachte überhaupt nur eine einzige normale Blüte hervor, auch, wenn sich die typischen roten Streifen, welche ich letztens schon gezeigt habe, unverändert blieben. Alle übrigen Blüten waren bereits verwelkt, bevor sie richtig aufgeblüht waren.


Donnerstag, 16. Dezember 2010

Mikroskopie oder was im Blumentopf so lebt!

By On 20:07
Mikroskopiert habe ich schon als Kind gerne, irgendwann ist dieses Hobby aber eingeschlafen - ich holte das Mikroskop jahrelang überhaupt nicht mehr aus dem Kasten, dafür in letzter Zeit immer wieder einmal. Diese Woche sah ich dann verschiedene Angebote von "moderneren Hobbymikroskopen" bei Hofer (Traveler um 59,99 Euro) und Lidl (Bresser Biolux NV, 64,99 Euro), das Besondere an ihnen war, dass sie sich mit dem PC via USB verbinden ließen. Wow dachte ich, dann könnte ich sogar Fotos von meinen "Entdeckungen" machen - ok zugegeben, ich dachte dabei an Vergrößerungen von Schildläusen, Spinnmilben und eben anderen Viechern, die ich immer wieder mal an meinen Pflanzen finde, obwohl sie da eigentlich nicht hingehören. Da mich das Thema einfach nicht mehr in Ruhe ließ, spazierte ich heute zu beiden Geschäften und besorgte mir jeweils ein Gerät, für das Beste wollte ich mich dann am Ende entscheiden.
Zu Hause angekommen, musste ich die beiden Mikroskope natürlich sofort testen. Beide waren ordentlich verpackt und wirkten auf den ersten Blick sehr solide. Doch die Optik weist, meiner Meinung nach, ziemliche Schwächen auf - ständige Probleme beim Scharfstellen, Verspiegelungen und Blick auf den Okularschaft anstatt auf das Objekt. Je höher man die Vergrößerung einstellte, desto weniger sah man, zum Schluß überhaupt nichts mehr.
Ein ziemlicher Witz war das Webcam-Okular mit USB-Anschluss, die Software stammte aus dem Jahre 2003 und die Qualität war nicht gerade berauschend, solche Fotos schaffe ich mit der normalen Kamera auch. Am Ende habe ich ganz enttäuscht beide Geräte wieder zurückgegeben.
Von Angie Opitz (Ein Naturgarten in Tirol) habe ich allerdings gestern noch einen super Tipp bekommen, welcher meinem alten Mikroskop wieder neues Leben einhauchte. Mir ging es ja vorwiegend darum, dass ich jene Objekte, die ich unter dem Mikroskop betrachte, fotographieren bzw falls sie sich bewegen per Video aufnehmen kann und genau in diesem Punkt half mir Angie Opitz weiter. Ihre Idee: die Fotos direkt durch das Okular mit einer Kompaktkamera aufnehmen. Es geht! Allerdings klappte es bei mir nicht mit der Spiegelreflexkamera (sie konnte nicht fokussieren) und auch nicht mit der Super-Zoom Kamera  Casio Exilim HX-10,  dafür funktionierte es hervorragend mit der Casio Exilim EX-Z3 (3,2 Megapixel, kein Super-Zoom), dabei muss man nur beachten, dass man den Fokus auf unendlich stellt und den Blitz ausschaltet.
Da mein altes Mikroskop bei der Beleuchtung nicht mehr so fit ist, habe ich mit einer LED-Stirnleuchte nachgeholfen und diese, wenn notwendig mit einem weißen Blatt Papier gedimmt.

Blütenstaub meiner Amaryllis
Wie man an dem Foto gut sehen kann, funktioniert das Fotographieren durch das Okular bei Auflicht nicht besonders gut, kein einziges Bild wurde richtig scharf


hier: ein Präparat eines Ameisenkopfes
ich hab es nicht selber gemacht, sondern irgendwann vor Jahren schon als Fertigprodukt gekauft, dieses Mal hatte ich das Mikroskop auf Durchsicht gestellt und die Aufnahme sieht schon viel besser aus


dieses Ding
- vielleicht weiß jemand, worum es sich dabei handelt; lebt jedenfalls am Boden eines Blumentopfes - im Sickerwasser - einer Amaryllis

Vielen Dank an Angie Opitz, sie bestimmte dieses Tier als Springschwanz


nachbearbeitet...



ok, dieses Foto ist nicht gut geworden


hier zwei Videos - Krappeltier in Action:



und zum Abschluss - mein Mikroskop - das alte aus Kindertagen
es ist von der Marke Zeus, auf der Schachtel steht allerdings C.o.C. oben, für seine 15 Jahre, die es locker schon am Buckel hat, leistet es nach wie vor gute Dienste. Vielleicht fällt mir etwas ein, wie ich die Kamera beim Knipsen fixieren könnte, damit die Fotos nicht so leicht verwackeln.

Montag, 13. Dezember 2010

Amaryllis und Weihnachtsstern ... Amaryllis and Poinsettia!

By On 22:32
Aus dem Garten gibt es im Moment überhaupt nichts Interessantes zu berichten. Der Schnee ist in den letzten Tagen fast komplett weg geschmolzen, dafür wird es jetzt so richtig kalt, irgendwie immer dasselbe. Den meisten Pflanzen scheint es noch gut zu gehen, eine Ausnahme machen allerdings die Erdbeeren, hier gibt es bereits jetzt Ausfälle.
Etwas farbenfroher geht schon im Haus zu - bei den Amaryllis gibt es die ersten Blüten und diese sind wirklich beeindruckend. Auch der Weihnachtsstern entwickelt sich prächtig, das erste Mal überhaupt! Dieses Jahr habe ich ihn nicht an ein zugiges Fenster gestellt, vielleicht ist das das Geheimnis.

At the moment I can't tell you something interesting about my garden. The snow is almost gone, but now it is getting really cold, somehow it is always the same. Most of the plants are still ok, just the strawberries are looking bad. There are already to bemoan some drop outs.
Inside our house it is a litte bit more colorful - the Amaryllis has started to bloom. The flowering is really impressive. Also the Poinsettia is doing well, the first time at all! This year I didn't put the Poinsettia on the draughty windowsill, maybe that's the secret.

Weihnachtsstern
Poinsettia





Amaryllis








Donnerstag, 9. Dezember 2010

Gemüsepaprika: Romeo ... pepper: Romeo!

By On 10:27
Vor ein paar Tagen, ich war mal wieder bei Hofer einkaufen, entdeckte ich den Gemüsepaprika Romeo. Genau genommen handelt es sich dabei um einen recht großen, langen Spitzpaprika. Er schmeckt sehr süß und besitzt keine Schärfe - genau das richtige für uns. Ich konnte nicht widerstehen und habe ihn natürlich mitgenommen. Samen sind schon entnommen und warten nun darauf ausgesät zu werden - dieses Mal aber nicht so spät wie letztes Jahr (März war eindeutig zu spät)!


A few days ago, I did my shopping at Hofer, I discovered a pepper called Romeo. Strictly speaking it is a quite big and long sort of pointed pepper. It is very sweet, tasty and not hot - so exactly right for us. I was not able to withstand this kind of pepper and put it in my trolley. The seeds I have already taken out. Now they are waiting to be sowed - but this time not so late like last year (March was defenitely too late)!

Freitag, 3. Dezember 2010

Fotos ... pictures!

By On 14:59
Nachdem es in der Nacht wieder zu schneien begonnen hat, liegen hier in der Obersteiermark sicher schon an die 50cm Schnee. So viel von der weißen Pracht gab es in den letzten Jahren nur ganz selten - zumindest Anfang Dezember. Alle paar Stunden muss jemand hinaus in die Kälte gehen um Schnee zu schaufeln. Deswegen möchte ich Euch heute einfach ein paar Bilder zeigen ... aus Graz, aus der Obersteiermark und natürlich aus dem Garten.

Last night it has started snowing again. So now we have nearly 50 cm snow in Upper Styria. It happens not so often that we have so much snow in the beginning of december. Every few hours someone has to go outside to shovel it away. Therefore I want to show you only some pictures today ... from Graz, from Upper Styria and of course from the garden.


Graz bei Nacht
Graz by night

Rathaus
town house


Christbaum vorm Rathaus
Christmas Tree infront of the town house


Hauptplatz
main square


Herrengasse


Oper
opera house



Zaun
fence



Obersteiermark
Upper Styria







Graz

die letzten Blumen
the last flowers


der Miniteich
the mini-pond






Dienstag, 30. November 2010

Graz - meine Heimatstadt/my hometown!

By On 21:46
Nachdem im Garten gerade nicht viel los ist - die letzten Blüten sind durch den ersten, richtigen Frost erfroren; der Miniteich ist noch nicht zugefroren; den restlichen Pflanzen geht es noch ganz gut - dachte ich mir es ist doch ein guter Zeitpunkt meinen Bloglesern Graz vorzustellen. Wer von Euch kannte Graz bereits? Ward Ihr schon einmal hier, wenn ja, hat es Euch gefallen?
Graz ist die Landeshauptstadt des Bundeslandes Steiermark im Süden von Österreich. Es ist die zweitgrößte Stadt Österreichs, aber wesentlich weniger bekannt als Wien, Innsbruck oder Salzburg - tja, Mozart war nie hier, auch die Habsburger fanden Graz nicht ganz so spannend und es ist nicht von so hohen Bergen umgeben wie Innsbruck. Aber dennoch kann Graz auf eine lange Geschichte zurückblicken, Höhen und Tiefen inklusive.
Übrigens Graz ist geprägt von einer Inversionswetterlage, dass heißt bei uns ist es zwar deutlich milder als im Umland, aber dafür ist die Luftqualität schlechter, weil kaum Wind geht. Andererseits wachsen dadurch am Schloßberg Pflanzen, die man sonst erst viel weiter südlich findet. Ausgepflanzte Feigenbäume stellen hier keine Seltenheit dar.
Momentan ist Graz mehr oder weniger tief verschneit und ich nehme Euch jetzt mit auf einen kleinen Spaziergang durch die Stadt:

At the moment nothing quite exciting is happening in my garden - the last flowers freezed to death by the first frost;  my mini-pond hasn't freezed up until now; the rest of my plants, which are staying outside through the winter, are still fine. So I thought it would be a good time to tell my blog-readers something about Graz. Did someone  know Graz before? Have you ever been in Graz? If you did so, did you enjoy it?
Graz is the capital of the province Styria in the south of Austria. It's the second biggest city in Austria, but not so famous like Vienna, Innsbruck or Salzburg - well, Mozart had never been there, also the Habsburgs were not so interested in that town and it's not surrounded by high mountains like Innsbruck. Anyway Graz can look back to a long history, including ups and downs.
By the way Graz is embossed by an inversion, that means here the weather is warmer than in the surroundings, therefor the air quality is worse, because there is nearly no wind. Otherwise, benefited by that weather, there grow plants at the Schlossberg, that actually prefer southernly regions. Bedded out figtrees are not so seldom.
Now I will take you on a short trip across Graz:

Wahrzeichen der Stadt: der Uhrturm
the town's landmark: the Clocktower


über den Dächern von Graz - links die Stiegenkirche
above the rooftops - on the left the "Stiegenkirche"


die Herz-Jesu-Kirche, das höchste Gebäude von Graz
Herz-Jesu-Church, the highest building in Graz


cathedral



Uhrturm
clocktower




Sporgasse


Herrengasse


Hauptplatz - links das Rathaus
main square - on the left the guildhall