Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Dienstag, 30. August 2011

Tortilla-Wraps selbst gemacht!

By On 18:19
Vor ein paar Tagen habe ich mal versucht Tortilla-Wraps selbst zu machen - so richtig mit Maismehl. Doch dafür  musste ich ein solches überhaupt erst auftreiben. In normalen Supermärkten wurde ich nicht fündig, dort gibt es zwar alle möglichen Mehlsorten aber nicht dieses. Bekommen habe ich es schließlich im Biomarket (von Kettler) in der Elisabethstraße, nur um später festzustellen, dass es auch der wesentlich näher gelegene DM (von Alnatura) führt.
Im Grunde ist die Zubereitung der Wraps nicht schwer, außer Mehl und Wasser braucht man nicht viel - mischen und fertig. Geht auch mit dem Kochlöffel. Am Ende hat man einen festen, aber geschmeidigen Teigklumpen. Diesen formt man zuerst zu einer Rolle und schneidet dann gleich große Stücke runter, welche man anschließend so rund es geht auswalkt. Aber Vorsicht, der Teig reißt sehr leicht.
Zum Ausbacken habe ich mein Crepes-Eisen verwendet, da dieses über eine große Oberfläche verfügt und vor allem die Hitze gleichmäßig hält, im Gegensatz zu unserem E-Herd.
Die Tortilla-Wraps sind fertig sobald sie Blasen schlagen und leicht braun werden.

die Maismehl-Pampe


nach dem Auswalken - Achtung der Teig reißt sehr leicht 


die Tortilla-Wraps kurz bevor sie fertig sind - beim Füllen muss man aber schnell sein, man kann sie nämlich nur rollen, so lange sie warm sind


fertig - gefüllt mit eigenem Salat, Ruccola, Lachs und Frischkäse mit Krenn

Montag, 29. August 2011

Zwischenbericht: Paprika und Chili (2)!

By On 21:23
Schön langsam werden auch die Paprika und Chili reif - endlich, wir mussten lange genug auf sie warten. Leider haben einige der Pflanzen keine Früchte angesetzt, so gibt es auch dieses Jahr vorwiegend Standardsorten und nicht wie erhofft ausgefallene Paprika in verschiedensten Farben. 

Hier ein kleiner Überblick:

Sweet Chocolat bei der Reifung


Paradeisfruchtiger Frühroter


Naschzipfel




Chili Lombardo



Chili de Cheyenne


der einzige Blockpaprika, welchen es heuer zu ernten gibt


King of the North

Donnerstag, 25. August 2011

Zwischenbericht: Obst (2)!

By On 22:27
Bei meinem Apfelbaum "Fire Dance" von Starline sind mir an manchen Blättern vor einigen Tagen eigenartige
"Zeichnungen" aufgefallen. Es handelt sich dabei um grüne und weiße winzige Flecken die zusammen eine Art Mosaik ergeben. Das betroffene Gewebe wird später braun und stirbt ab, das Blatt wird somit immer löchriger. Die Flecken treten genau entlang der Blattadern auf, aber noch lebt der Baum. Hattet Ihr dieses Problem auch schon einmal? Handelt es sich dabei um Mehltau?

"Zeichnung"


abgestorbene Stelle


im Detail


Besser sieht es bei den anderen beiden Apfelbäumen - Campanillo-R und Red River - aus, beide hängen voll mit Äpfeln. Ok, voll ist etwas relativ ausgedrückt, die Bäumchen sind ja nicht besonders groß und sie tragen überhaupt zum ersten Mal, aber so zum Naschen reicht es.

Campanillo-R


Fire Dance


hier der Apfel des Campanillo-R-Baumes - er war noch ein bisschen sauer


die Nektarinen werden schön langsam rot, allerdings musste ich für die weitere Reifung einige Blätter entfernen, denn sonst bleiben unschöne grüne Stellen wie hier auf den Bildern



Zwerg-Reneklode "Goldust"


Die Zwerg-Reneklode (Kriecherl), ebenfalls von Starline, ist ein Neuzuwachs in unserem Obstgarten. Wir haben sie vor etwa zwei Wochen bei Hornbach entdeckt. Im Internet konnte ich bisher wenig über diese Pflanze finden, eine etwas ausführlichere Beschreibung gab es hier.

Montag, 22. August 2011

Sauerteigbrot - 1. Versuch!

By On 22:20
Vor einigen Tagen startete ich nach langem Überlegen  meinen allerersten Versuch ein Sauerteigbrot mit selbst hergestellten Sauerteig zu backen. Ich war immer der Meinung dies sei besonders schwer und kompliziert, aber dem ist gar nicht so, wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet. Überhaupt der Sauerteig selbst lässt sich ganz einfach herstellen:
Man nimmt 100g Mehl (Sorte nach Wahl) und 100ml lauwarmes Wasser, vermischt beides in einer Glasschüssel  und deckt diese anschließend mit einer Frischhaltefolie ab. Nach 24h wiederholt man diesen Vorgang und nach weiteren 24h mischt man noch einmal 200g Mehl und 200ml lauwarmes Wasser unter die bereits gärende Masse. Bevor man sich jetzt aber ans Brotbacken machen kann, muss man wieder 24h warten. Der Sauerteig ist fertig, wenn er blubbert bzw. viele Blasen geworfen hat und säuerlich riecht. Eine Glasschüssel sollte man deswegen nehmen, damit man den Sauerteig immer gut im Blick hat - immerhin wird man bei der ganzen Warterei ziemlich neugierig.

Der Sauerteig alleine reicht aber nicht aus um ein Brot zu backen, denn es handelt sich dabei nur um eine Zutat unter vielen. Für ein schmackhaftes Brot braucht man daher auch noch ein gutes Rezept - ich habe mich für dieses hier entschieden, jedoch nur 1/3 der Menge genommen.
Etwa 50g des Sauerteiges habe ich in einem Marmeladenglas für weitere Backversuche im Kühlschrank aufbewahrt. Laut verschiedenen Berichten soll der Sauerteig im Alter immer besser werden.

ganz frischer Sauerteig - etwa 24h alt


hier schon ein etwas gereifteres Stadium - gut zu sehen die Spuren der Bläschen


der Grund warum eine Glasschüssel verwenden sollte :)


hier habe ich den Teigling bereits zum Gehen in ein Körbchen verpackt


ok - es fehlt noch etwas die Übung


das Ergebnis



das Brot schmeckt wirklich lecker, wenn es auch noch nicht so schön aufgegangen ist


zum Schluss noch die heutige Tomatenernte :)

Samstag, 20. August 2011

Tiere im Garten!

By On 11:11
Heute gibt es mal wieder ein paar Bilder von Tierchen, die ich im Garten gefunden habe.

Weißspanner - gefunden auf einer Tomatenpflanze


Minischnecke - gefunden auf einem Apfelbaum



Donnerstag, 18. August 2011

Kreativ Blogger Award!

By On 22:39
Liebe Kerstin! Vielen Dank für den Award - ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut!


An diesem Award sind folgende Bedingungen geknüpft:

Das Ziel dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs ans Licht bringen. Deswegen würde ich euch bitten, keine Blogs zu posten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger und Leute, die zwar schon ne Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind. Erstelle einen Post, in dem du das Award-Bild postet und die Anleitung reinkopierst (dieser Text). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award animmst und ihr den Link deines Award-Posts hinterlassen. Danach überlegst du dir 3-5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst und die Besitzer jeweils per Kommentar-Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.

Den Award möchte ich an folgende Blogs weitergeben:

Gartenhäuschen - hier gibt es immer wieder wundbare Blumenbeete zu sehen

Freilandgarten - weil mir dieser Blog sehr gut gefällt

Kleine Freude - hier gibt es wunderschöne Fotos

Zwischen Himmel und Erde - Berichte aus dem Leben, Berichte aus dem Schrebergarten :)

Hoffentlich freut ihr Euch über den Award und nehmt ihn an!

Ganz liebe Grüße
Kathrin

Mittwoch, 17. August 2011

Zwischenbericht: Tomaten (3)!

By On 22:27
Heute gibt es nur ein paar Bilder von meinen Tomaten, viele sind noch grün, aber kurz vor dem Abreifen. Eigentlich kann ich mich nicht beschweren, denn seit etwa zwei Wochen können wir fast jeden Tag frische Tomaten aus dem Garten genießen. Besonders ertragreich sind die ganz kleinen Sorten wie Vilma und Robin F1. Diese Pflanzen sind mittlerweile fast abgeerntet und beginnen mit einer neuen Blütenwelle, ich weiß zwar nicht, ob von diesen noch etwas reif werden wird, aber ich lasse sie einfach mal gewähren. 

Black Plum


Garden Peach - diese Sorte ist etwas anfällig für die Blütenendfäule; gut zu erkennen ist die Behaarung an der Frucht


Giant Oxheart - gezogen aus den Samen einer Supermarktfrucht


Black Zebra


Tigerella


Zehen- oder Reisetomate


Tomatenhaus zu Hause bei meinen Eltern


heutige Ernte

Dienstag, 16. August 2011

Kurios!

By On 23:27
eine zusammengewachsene Himbeere...


Montag, 15. August 2011

Segeln mit Marie im Juni 2011!

By On 23:19
Hier ein paar Impressionen von unserem Segelausflug im Juni mit Marie II. Gemeinsam mit Bekannten ging es von Aquileia nach Izola, über Triest nach Grado und wieder zurück in den Heimathafen.

der Kapitän - beim Auslaufen aus der Marina di Aquileia




das Wetter war leider nicht so besonders toll


das ist nicht mein Bier :)


der Kapitän beim "Winschen"


Segel voll ausgerollt


eingeschlafen :)


vor Izola



eine teure Segelyacht - gefunden in der Marina von Izola


Marina von Izola


gutes Essen in einer Hafenkneipe


die Überfahrt nach Triest war richtig stürmisch


ich durfte auch einmal steuern


Triest




Ricotta-Gnocchi, die waren lecker!





viele kleine Eisbecher zum Mitnehmen




trügerisches Wetter vor der Abfahrt in Triest


ein Gewitter zieht auf



Kontrolle des Wetters


ein neuer Trend


ein kleines Boot im Stadthafen von Grado


eine riesige Qualle


ein Tag am Strand


Wandelröschen


Oleander