Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Sonntag, 27. Januar 2013

Unterwegs im neuen Garten!

By On 23:02
Nachdem ich Dir schon einige Bilder vom Geschehen im Haus gezeigt habe, ist heute einmal der Garten an der Reihe. Lange hat's gedauert, aber entweder war das Wetter schlecht (bewölkt/diesig) oder es war so saukalt, dass ich einfach keine Lust hatte im Garten herum zu stapfen und mir kalte Füße zu holen.

damit es wirklich unser Haus wird, musste der Eingangsbereich ein bisschen dekoriert werden - Schlittschuhe und Erika fand ich zur Jahreszeit passend 


im Garten befinden sich derzeit noch einige Bäume und ausgeschossene Büsche, welche wir im Frühjahr entfernen werden, der Rhododendron wird aber bleiben


eigentlich sind es zwei wunderschöne Rhododendren, die einfach ein bisschen in Form gebracht werden müssen


hier siehst Du den sonnigsten Teil unseres Gartens, eventuell werden wir in diesem Bereich auch die Hochbeete aufstellen


diese Mixtur aus Ilex, Silbertanne und Co nimmt uns zur Zeit relativ viel Sonne weg


aber die Bäume haben auch ihr ganz besonderes Flair, sie sind bemoost,  mit Flechten überzogen und bieten so manchem Pilz einen Lebensraum


um diese Schönheiten tut es mir eigentlich sehr leid, aber unser Garten ist mit ca. 360m² auch nicht so groß, dass wir die Bäume behalten könnten



bevor es in den kommenden Tagen wieder richtig kalt wird, hat es heute sogar ein bisschen getaut...


...und an den Pflanzen haben sich fantastische Eiszapfen gebildet


eigentlich wollte ich das Wochenende nutzen um ein paar schöne Bilder mit Raureif zu machen, da wir ohnehin immer früh aus den Federn mussten, doch es gab einfach keinen


aber damit bin ich auch ganz zufrieden


im eigenen Garten finden sich selbst in der kalten Jahreszeit mehr Motive als im Mietgarten


der Dickmaulrüssler ist leider auch in diesem Garten heimisch und wird sich an meinen Pflanzen vergehen 


Im Haus waren wir auch fleißig - heute entrümpelten wir die Bäder, welche allesamt mit Holzdecken ausgestattet waren, die wir jedoch nicht weiter verwenden möchten. Unter der Holzverkleidung kamen zum einen Gipskartonplatten und zum anderen die blanke Betondecke zum Vorschein. Wahrscheinlich werden wir in den nächsten Wochen Gipskartonplatten für Feuchträume inklusive einer Dampfsperre an den Decken anbringen. 

zuerst entfernten wir aber den Steher vom Waschbecken, welcher ohnehin nur Zierde war


die Decke war Gott sei Dank recht einfach zu entfernen


eine schlichte weiße Decke gefällt uns einfach besser


am Abend war dann der Keller an der Reihe - Ersatzfliesen haben wir genug, Gott sei Dank, denn in den Bädern werden aufgrund des Umbaus (die Boiler sollen verschwinden) sicher einige kaputt gehen; das Becken neben der Dusche ist übrigens zum Säubern von Fischen vorgesehen - wir werden es aber nicht behalten :)

Die Abbrucharbeiten beginnen!

By On 00:16
Leider muss ich vorweg mitteilen, dass ich die Kommentarfunktion wieder mit der Sicherheitsabfrage  beschränken muss, da ich in letzter Zeit von Spams überhäuft werde. Die Spam-Bots haben sich auf ein paar Beiträge kapriziert und veröffentlichen dort am laufenden Band Kommentare mit Werbelinks und ich komme mit dem Löschen nicht mehr hinterher. Ich bitte um Verständnis.

Aber nun zu den positiven Dingen, heute waren wir richtig, richtig fleißig. Am Vormittag konnten wir die ersten Ladungen Sperrmüll im Abfallhof entsorgen, das war bitter nötig, denn wir mussten Platz schaffen, um mit den ersten Abbrucharbeiten im Haus zu beginnen.

hinter dieser Kachelofenattrappe verbirgt sich derzeit im Wohnzimmer unser Ölkessel samt Steuerung - für dieses Problem muss aus vielerlei Gründen eine neue Lösung gefunden werden


Nachdem die ersten Handwerker im Haus waren, sind wir um ein paar Ideen hinsichtlich der Umsetzung unserer Sanierungsarbeiten reicher. Wasserleitungen, Fenster und Heizung stehen im Vordergrund. Letztere besteht derzeit aus einem etwa 20 Jahre alten Öl-Etagenkessel, welcher sich mitten im Wohnzimmer befindet und aufgrund seiner Technik im gesamten Haus Ölgeruch verströmt. Er muss definitiv weg. Da wir aber nicht das gesamte Heizsystem verändern können, werden wir wohl einen effizienten Öl-Brennwertofen (wohlgemerkt nunmehr im Keller) in Verbindung mit einer Solaranlage einbauen. 


Die ersten Schritte dafür haben wir heute schon gesetzt!

zuerst kam der Schlagbohrhammer zum Einsatz, die einfachste Möglichkeit die Kacheln mehr oder weniger rasch abzutragen


nach etwa zwei Stunden war der Schlagbohrhammer noch immer im Einsatz


dann konnten wir endlich das Metallgestänge darunter abtragen - es war Gott sei Dank nicht so massiv wie es zuerst aussah


bald ist es geschafft


jetzt warten wir auf den Installateur der dieses Ungetüm möglichst bald aus dem Wohnzimmer entfernt


Das Wasserletiungssystem muss prinzipiell vereinfacht werden. Bei den Leitungen gibt es einen ziemlichen Wildwuchs und außerdem möchten wir die großen Nachtstromboiler in den Badezimmern loswerden. Aber dazu gibt es ein anderes Mal Bilder.

während ich mich mit der Kachelofenattrappe quälte, begann Jakob den Rest der Küche zu zerlegen...


...und den Parkettboden abzubauen, da die Küche später zur Gänze verfliest werden wird


hier siehst Du schon unser neues Projekt - damit wir einen großen Raum schaffen können, muss die Wand entfernt werden


Bis bald!

Sonntag, 20. Januar 2013

Die Arbeit beginnt!

By On 22:00
Heute war der erste Tag im neuen Haus, welchen wir wirklich komplett zum Arbeiten nutzen konnten. Bereits gestern hat Jakob begonnen Teile der alten Küche zu entfernen.

die alte Küche war wirklich am Ende ihrer Lebensdauer angekommen...


...darum befindet sie sich nun vor dem Haus :)


Nun ging es den Fliesen und der Kücheninsel an den Kragen. Ließ sich die Keramik noch recht einfach mit dem kleinen Bohrhammer entfernen, wird der Rest wohl ein eigenes Projekt werden. Der Barbereich ist nämlich mit massiven Stahlstangen im Boden befestigt - entweder ist es möglich diese herauszuziehen oder sie müssen mit der Flex abgeschnitten werden, jedenfalls sollte der Unterboden nicht allzu sehr in Mitleidenschaft gezogen werden. 


Nachdem die Küche nun fast leer ist, merkt man erst so richtig, wie groß und hell der Raum ist. 


Parallel zur Küche wurde im Badezimmer im ersten Stock gewerkelt und geputzt, denn uns war es sehr wichtig, dass der Sanitärbereich so schnell wie möglich benutzt werden konnte. Gemeinsam mit meiner Tante  war ich etwa 4 Stunden lang beschäftigt Bad und WC hygienisch zu reinigen. Nach Phase 1 sah alles eigentlich schon ganz passabel aus, doch als der Dampfreiniger - Phase 2 - zum Einsatz  kam, zeigte sich recht schnell, wo der Dreck noch überall versteckt war. Besonders die Fugen waren mit normalem Abwischen und Schrubben nicht sauber zu bekommen.

zuerst waren wir alle der Meinung die Fliesen seien eierschalenfärbig, doch siehe da, sie sind eigentlich viel weißer


Mit dem Haus haben wir auch einen Geschirrspüler mitgekauft, welcher auch umgehend einem Funktionstest unterzogen wurde. Nachdem er diesen bestanden hat, wurde er sofort in die Küche im ersten Stock umgesiedelt.

Samstag, 19. Januar 2013

Auf die Plätze fertig los!

By On 22:27
Vergangenen Freitag war es endlich soweit wir haben die Schlüssel zu unserem neuen Heim bekommen. Bevor wir allerdings einziehen können, ist noch einiges zu tun - das Haus ist 30 Jahre alt und muss dementsprechend thermisch und optisch modernisiert werden. Jakob hat gleich heute damit begonnen und die alte Küche samt Geräten entfernt.

Insbesondere Herd, Kochmulde und Kühlschrank waren sehr verbraucht und werden in den nächsten Tagen dem Abfallhof überantwortet. Ebenso wird es der restlichen Kücheneinrichtung ergehen. Die neue Küche (samt Kücheninsel) ist schon geplant, bis sie jedoch eingebaut werden kann, wird es noch dauern, denn auch der Boden muss überarbeitet werden. Anstatt der Parkett-/Fliesenkombination wird es nur noch Fliesen geben.


Glücklicherweise funktioniert die Heizung tadellos, daher ist es nicht so schlimm, dass gerade eine Kältewelle das Land in ihrem Bann hält. Doch halt, wir haben nicht nur Sachen aus dem Haus hinausgetragen, nein, es wurde auch schon fleißig eingelagert - zum Beispiel Werkzeug und alte Decken.


Ach ja, alte tiefhängende Lampenschirme gibt es auch genügend im Haus - morgen werden sie gegen "russische Luster" (Baustellen-Glühlampenfassungen) getauscht. Wer nun meint, dass es sich beim hier gezeigten Stück um eine wertvolle Antiquität handelt, der irrt gewaltig, aber für Liebhaber des Vintage-Stils ist er genau richtig.


Bis bald!

Mittwoch, 16. Januar 2013

Frühlingsdeko 2!

By On 23:18
Abgesehen davon, dass es heute den ganzen Tag geschneit hat, ist es im Moment immer finster, wenn ich Zeit zum Fotografieren hätte. Motive aus dem kleinen Garten sind derzeit ohnehin Mangelware. Bis der Frühling wirklich kommt, wird es wohl noch dauern, aber inzwischen kann man sich mit Artikeln aus den verschiedensten Deko-Geschäften austoben. Neben den Hyazinthen vom letzten Post zieren nun diese Vögelchen mein Wohnzimmer.


Die Bilder für diese Collage habe ich teilweise mit dem Makroobjektiv und teilweise mit dem Standard 50er Objektiv aufgenommen. Für das richtige (indirekte) Licht sorgte dieses Mal mein Aufsteckblitz, welchen ich eigentlich viel zu selten verwende, obwohl er richtig praktisch ist.

Montag, 14. Januar 2013

Frühlingsdeko!

By On 22:41
Nachdem es für echte Blumen nicht gereicht habt, zeige ich Euch heute meine Deko-Hyazinthen - sie sehen verblüffend echt aus und sind ungemein dankbar, überhaupt, wenn sie ihr Leben in der Wohnung fristen müssen. Die Idee zu dieser Kombination habe ich mir in einem Deko-Geschäft geholt. Die Vase ist von einem schwedischen Möbelhaus.


Bis es hier wieder echte Hyazinthen zu sehen gibt, wird es wohl noch etwas dauern, denn gestern und heute hat es doch recht ausgiebig geschneit und nun liegt der Garten wieder unter einer Schneedecke begraben.

Sonntag, 13. Januar 2013

Land unter!

By On 22:44
Nachdem die Woche nicht gerade so gelaufen ist, wie wir uns das vorgestellt haben und sich die Übergabe des Hauses noch ein Weilchen verzögert, gibt es heute nur ein paar Bilder vom Wallersee. Er ist mal wieder über die Ufer getreten und hat den Bootsliegeplatz sowie den Badestrand unter Wasser gesetzt.


Eigentlich kein Wunder, wenn man bedenkt, wie viel es in den letzten Wochen geregnet hat. 


Wie lange es heuer wohl dauern wird, bis sich das Wasser wieder zurückzieht?


viel mehr sollte das Wasser nicht mehr steigen...

Freitag, 4. Januar 2013

Winter ohne Schnee!

By On 20:31
In einigen Blogs wurden bereits austreibende Frühjahrsblüher gezeigt, bei mir zu Hause konnte ich dies zwar noch nicht entdecken, aber es blühen viele Gänseblümchen im Garten. Ungewöhnlich für die Jahreszeit, eigentlich sollte der Garten nun unter einer schützenden, dicken Schneedecke begraben sein und nicht von Kahlfrost geplagt werden.

Nachdem im Garten nichts los ist, habe ich die Zeit genutzt und mich mit den wenigen Aufnahmen von heute Nachmittag ein bisschen gespielt und dafür zwei unterschiedliche Bildbearbeitungsprogramme verwendet. Vielleicht kannst Du den einen oder anderen Tipp gebrauchen.

Zur Aufnahme der nachfolgenden Bilder habe ich die Einstellungen meiner Spiegelreflexkamera (Pentax K100D) wie folgt geändert: mittige Ausrichtung von Fokus und Belichtung, Autofokus.

Mit Photoscape habe ich bei diesem Bild den Weißabgleich korrigiert und die Farbsättigung erhöht.


auch dieses Bild habe ich mit Photoscape bearbeitet: Sepia-Filter und vorgetäuschte Tiefenschärfe


derzeit finden sich im Garten viele leere Schneckenhäuser...


Original


diese Collage wurde ebenfalls mit Photoscape erstellt (Referenzgröße der Bilder 400x400. Rahmen, horizontale Ausrichtung)


hier habe ich das Bild zuerst mit Photoscape in 9 gleiche Hälften geteilt und anschließend mit Picasa aus 5 Bildausschnitten eine Collage erstellt

Mittwoch, 2. Januar 2013

Jahreswechsel in Graz!

By On 12:37
Mit etwas Verspätung möchte ich Euch ein paar Bilder vom Jahreswechsel in Graz zeigen. Bisher hatte ich immer wenig Erfolg bei Aufnahmen von Feuerwerkskörpern, aber dieses Mal doch ein paar Bilder gelungen. Gemacht habe ich sie ohne Stativ mit meiner Casio Exilim Kompaktkamera und einer ISO-Einstellung von 64.

Es ist gar nicht so einfach den Auslöser zur richtigen Zeit zu drücken...


... und manchmal schleicht sich aber dann doch eine leichte Unschärfe ein.


Geschossen wurde am Grazer Schlossberg.



Das Feuerwerk dauerte über eine halbe Stunde...


...und spielte alle Stücke.



Mit diesen Bildern...


...wünsche ich Euch allen...


...noch einmal...


ein gutes Neues Jahr.