Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Montag, 29. April 2013

Umgezogen!

By On 23:56
Wir haben es endlich geschafft, der größte Stress ist vorbei. Letztes Wochenende Stand im Zeichen des Umzugs und Dank der Hilfe unserer Familien ging dieser auch recht rasch über die Bühne.

Den Garten bei der Mietwohnung haben wir wieder vollständig rückgebaut und die Pflanzen in Töpfen zum Haus transportiert.


Inzwischen wurden auch die Pellets geliefert - Gott sei Dank, denn das Wetter im Salzburgischen ist mal wieder eine Katastrophe.


Im Keller haben wir eine Hebeanlage installiert und somit den Platz für die Waschmaschine fixiert.


Und schon sind wir beim nächsten Projekt - nun werden Fenster und Türen getauscht, wobei auch einiges an Vorarbeit notwendig war. Vielen Dank an alle die geholfen haben.


Heute begann die Fensterfirma mit den Arbeiten.



vorher - nachher


vorher


nachher


Mal sehen, was es morgen noch so alles zum Fotografieren gibt :)

Donnerstag, 18. April 2013

Pelletslagerraum!

By On 22:26
Die Vorbereitungen für die neue Heizung liefen in den letzten Wochen auf Hochtouren, denn morgen sollte die neue Heizung in Betrieb gehen. Vorbei sind die vielen Stemm- und Verputzarbeiten im unbeheizten Keller.

Der Pelletslagerraum muss dicht sein, sprich Öffnungen, die nicht notwendig sind, müssen geschlossen werden - so auch die alte Entlüftung des Öltankraums. Daher wurde diese heute zubetoniert.


Die Gartenwasserleitung, welche durch den Lagerraum hindurchführt, bekommt eine Verschalung aus Holz, damit die Leitung beim Einblasen der Pellets nicht beschädigt wird und damit im Sommer, sollte die Kaltwasserleitung kondensieren, kein Kondenswasser die Pellets beeinträchtigt.



Dann geht es an den Aufbau des Trichters - eigentlich ein umgedrehter Dachstuhl.






Gegenüber vom Einblasstutzen wurde diese schwarze Matte mit einigen Zentimetern Abstand zur Wand montiert (Prallschutzmatte). Ihre Aufgabe ist es die Pellets beim Einblasen abzufedern, damit diese nicht am Mauerwerk zerbröseln bzw. keinen Verputz lösen, welcher am Ende in der Heizung landen würde.


Zwar hat der alte Öltankraum die richtige Größe, doch die Abtrennung zum Technikraum erfolgte nur durch eine dünne Zwischenwand. Damit diese vom Druck der Pellets entlastet wird, hat Jakob diese Schaltafel montiert.


Hier siehst Du die Umschalteinheit, eines der Herzstücke der Pelletsheizung. Sie sorgt dafür, dass die einzelnen Saugsonden gleichmäßig belastet werden.


Am Grund des Lagerraums wurden die drei Saugsonden selbst befestigt und mit einem dicken Schlauch mit der Umschalteinheit verbunden.



Hier siehst Du die Verbindung.


Damit sich die Schläuche nicht elektrisch aufladen, müssen sie geerdet werden.




Und nach etwa drei Wochen Bauzeit war der Pelletslagerraum fertig!



Hier siehst Du, dass der Rückluftstutzen für die neue Heizung bereits ein passendes Loch gefunden hat.


Inzwischen sind der Belüftungs- sowie der Einfüllstutzen eingebaut.


Blick vom Lagerraum aus!


Der Kamin wurde ebenfalls für die neue Heizung vorbereitet - die überflüssigen Löcher wurden geschlossen und neue dafür gemacht.



Hier siehst Du ein Loch im Entlüftungsschacht neben dem Kamin. Er wird die Leitungen für die Solgaranlage aufnehmen - zum Glück hat Jakob ihn noch rechtzeitig gefunden!


Auch von dieser Entdeckung sind wir sehr positiv überrascht. Eigentlich sind wir davon ausgegangen, dass wir eine Steigleitung für das Warmwasser bauen müssen, doch der ursprüngliche Hausherr hat vorgesorgt. Er hat eine Verbindungsleitung zwischen beiden Stockwerken vorgesehen, damit auch bei einem Ausfall eines Boilers in beiden Geschossen stets warmes Wasser verfügbar ist.


Hier siehst Du deutlich wie viel Öl unser alter Kessel säuft. Binnen weniger Stunden war ein Kanister fast vollkommen leer.


So sieht es gleich viel besser aus!


Meine Mama hat den ersten Kellerraum fast fertig verputzt. Vom vormals aufgeklebten Schaumstoff ist nichts mehr zu sehen. 



Die Heizkörper werden demnächst fachgerecht entsorgt.


Montag, 15. April 2013

Die Bäder sind fertig!

By On 22:19
Die Bäder waren wohl eine der schwierigsten und langwierigsten Aufgaben im Haus. Es war eine einzige Pfrimelei!! Aber nun ist das Ergebnis sichtbar und wir sind froh uns die Arbeit gemacht zu haben.

bevor die Bäder fertig gemacht werden konnten, mussten die letzten Spuren der Nachtstromboiler entfernt werden - die dicken Eisenschrauben schnitt Jakob mit der Flex ab


danach konnten die letzten Fliesen geklebt werden


die beiden Bäder vor dem Verfugen - unten


oben


vor dem Verfugen wurden die Bäder einmal grob geputzt, damit beim nächsten Arbeitsschritt keine Reste von Fliesenkleber mehr im Weg sind


der Fugenkitt muss nach dem Anrühren mit einer Spachtel diagonal über die Fliese gestrichen werden, nach etwa 5 Minuten Trockenzeit, muss der überschüssige Kitt mit reinem Wasser runtergewaschen werden - eine richtige Sauerei



der neue Fliesenkitt ist nicht vom alten zu unterscheiden


wenn man sich sputet, wird das Bad am Ende auch wieder sauber


Mittlerweile haben wir schon die ersten Sachen in Kartons verpackt und sind schon ein bisschen bereit für den Umzug :)

Donnerstag, 11. April 2013

Was für ein Tag!

By On 22:51
Heute war mächtig was los auf der Baustelle - unsere Solaranlage wurde montiert und das Kabel-TV verlegt. Ganz ehrlich ich bin sprachlos wie schnell beides vonstatten ging. Die Monteure für die Solaranlage standen pünktlich um halb acht auf der Matte und schon um 11 Uhr am Vormittag war alles erledigt. Die Truppe vom Kabel-TV war ebenfalls um nichts langsamer.




Die Küche ist noch nicht ganz fertig, aber viel fehlt nicht mehr. Jakob hat sich vorerst einmal um die Elektrik gekümmert.


Der zweite Wohnraum im Obergeschoss nimmt schön langsam Formen an. Heute haben wir den Boden abgeschliffen. Das ist gar nicht mal so einfach, denn das Gerät ist sauschwer. Das Ergebnis ist ganz gut geworden, auch wenn sich nicht alle unterschiedlichen Schattierungen, welche durch das Licht entstanden sind, entfernen haben lassen.


Am Ende habe ich den Boden noch anständig geölt.


Der Profi, welchen wir engagiert haben, war sein Geld wirklich wert. Er hat uns die Fliesen so zugeschnitten, dass sie perfekt passen. Wie Du siehst habe ich sie inzwischen auch schon verlegt und Jakob hat das letzte Loch im Boden zu betoniert, damit ich es am Wochenende verfliesen kann.


Wenn auch das Bad im ersten Stock fast fertig ist, wartet im Badezimmer im Erdgeschoss noch viel Arbeit auf mich. Immerhin konnte ich heute alle durchbohrten Fliesen entfernen. Das war richtig anstrengend, ich spüre es noch immer in den Armen und den Fingern. 


Wir haben jetzt noch in etwa 2 Wochen Zeit bis zum Umzug, daher wird jede freie Minute in die Renovierung unseres Hauses gesteckt. Sobald sich alles wieder normalisiert hat, komme ich Eure Blogs gerne wieder besuchen.