Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Sonntag, 19. Juli 2015

Hitzewelle!

By On 23:32
Ist es bei Euch im Moment auch so heiß? Wir schwitzen jeden Tag bei weit über 30°C und nutzen jede Möglichkeit eine Abkühlung im See zu finden. Die Zeit am PC wird dementsprechend knapper. Ich hoffe, Ihr habt dafür ein wenig Verständnis. Heute Abend regnet es zur Abwechslung - uns haben die Ausläufer von ein paar Gewittern erwischt, die sich irgendwo anders entladen haben. Die Natur braucht das Wasser dringend und unsere Zisterne auch, denn die ist mittlerweile leer.

Trotz der Hitze steht der Garten noch relativ gut da. Es ist nichts verdorrt und selbst das Gemüse wächst tadellos vor sich hin. Vor ein paar Tagen hat sich die erste Dahlienblüte geöffnet. Sie ist eine von jenen, die ich letztes Jahr von der Fa. Nebelung geschenkt bekommen habe. Sämtliche Dahlien in den Töpfen, die Calla sowie die Gladiolen im Beet haben überlebt.



Auch bei den Sonnenhüten sind die ersten Knospen erblüht. Die Blüte fällt dieses Jahr schon wesentlich üppiger aus als das letzte Jahr. Der neue Standort scheint ihnen wohl gut zu gefallen. Er ist jedenfalls viel sonniger als der alte. Und ja, Ihr hattet Recht. Beim vorherigen Post war die Knospe eines Sonnenhutes zu sehen. Es war eine Makroaufnahme, so wie fast die meisten Blütenbilder auf dem Blog.


Die meisten Blüten in meinem Garten sind in verschiedenen Rosa-, Pink-, Weiß- und Gelbtönen gehalten. Aus diesem Farbkonzept stechen die Tagetes, welche im Sinne der Mischkultur unter den Tomaten wachsen, richtig hervor. Neulich habe ich übrigens bemerkt, dass Tagetes super Schnittblumen sind. Sie haben sich eine ganze Woche lang in der Vase gehalten.


Mit der Rose de Resht, welche nun auch meinen Garten ziert, kehren wir wieder zum vorherrschenden Farbkonzept meines grünen Wohnzimmers zurück. Nach ein paar Wochen scheint sie gut angewachsen zu sein und zeigt die ersten Blüten.


Der Phlox teilt sich sein Platzerl mit einer Blume, deren Namen ich leider schon wieder vergessen habe. Sie harmonieren jedenfalls pefekt miteinander. Ich glaube, es dürfte eine Storchenschnabelart sein.


Eines meiner Blumenkisterl muss ich Euch auch dieses Mal wieder zeigen. Mich fasziniert einfach wie toll heuer die Pelargonien wachsen. Der 5-Liter Speicher macht sich wirklich bezahlt.


Die Jungfer im Grünen hat sich selbst ausgesät.


Im Gemüsegarten tut sich auch so einiges. Die Tomaten sind fleißig am Wachsen, Zucchinis haben wir schon mehrere geerntet, ebenso Gurken und Mangold. Die Paprika haben ebenfalls viele Früchte angesetzt. Hoffentlich werden sie reif!


Der Wein trägt heuer ebenfalls wieder sehr viele Trauben. Leider werden diese alle gleichzeitig reif, so dass ich mir heuer eine gute Art der Verwertung einfallen lassen muss.


Die folgenden Bilder stammen von unserem Segeltörn am Samstag. Wir hatten einfach traumhaftes Wetter. Obwohl es sehr heiß war, wehte doch ein kräftiger Wind, so dass wir auf den Flautenschieber verzichten konten.



Links im Bild seht Ihr unsere Daria. Wir haben hier beim "S'Stegerl" angelegt. Ein total nettes Beiserl direkt am See. Jeder Törn braucht ja ein Ziel :)


Zum Abschluss möchte Ich Euch noch unser neuestes Projekt vorstellen und zwar den Gartenzaun. Hier seht Ihr noch den alten Pongauer Jägerzaun. Mittlerweile ist er Geschichte und dazu auch noch die Hecke!





Morgen werden dann die verbliebenen Wurzelstöcke weggefräßt. Dann fehlt nur noch ein Termin für die neuen Zaunfundamente :)

Gute Nacht und bis bald!

Montag, 13. Juli 2015

Salzburger Land!

By On 23:35
Am Wochenende hatten wir total lieben Besuch von meiner Großtante und meinem Großonkel sowie meiner Mama. Die perfekte Gelegenheit mal wieder die nähere Umgebung zu erkunden. Unterwegs waren wir vor allem im Salzkammergut (Wolfgangsee, Bad Ischl und Mondsee). Die Temperaturen waren bei knapp 30°C im erträglichen Bereich. Immerhin gab es kein Gewitter wie am Vortag. An diesem Tag erlebten wir zum ersten mal eine Sturmwarnung am Wallersee. Aus der Warnung wurde bald Ernst. Ich schwöre, ein soches Unwetter mit Hagel, Sturm und Stromausfall hatten wir schon lange nicht mehr.

Blick auf den Wolfgangsee kommend von der Straße aus Richtung Fuschl

Die obige Perspektive habe ich Euch schon einmal gezeigt. Mir gefällt sie einfach immer wieder auf's Neue. Darum musste dieses Bild auf den Blog.


Das Mittagessen genossen wir dann in einem tollen Lokal in St. Wolfgang. Das Essen war wirlich sehr gut und kein Touristennepp. Anschließend ging es für einen kurzen Bummel direkt in den Ort.

Kirche von St. Wolfgang


Überall findet man wunderschönen Blumenschmuck. Ich glaube, genau das macht die Orte im Salzkammergut so besonders. Aber so schön es im Sommer hier auch sein mag, wenn es mal Winter wird und der Advent mit den vielen Lichtern vorbei ist, ist es wohl vorbei mit der Idylle.


Diese beiden Boote erinnern mich an die typischen Filme aus den 50er, 60er und 70er Jahren. Irgendwie ist die Zeit hier stehen geblieben.


Dem Weißen Rössl winkten wir auch zu. Das gehört sich einfach, wenn man mal in St. Wolfgang ist.


In einer der Gassen entdeckten wir einen für das Salzkammergut typischen Spalierbaum. Einen Birnbaum.



Nach Hause fuhren wir über den Attersee bzw. das Weißenbachtal. Solltet Ihr mal in der Nähe sein, kann ich Euch diese Strecke wärmstens empfehlen. Sie ist einfach wunderschön zum Fahren - überhaupt an einem schönen Sommertag.

Schlucht beim Höllbach

Alle Achtung vor jenen die ein Bad im Attersee nehmen. Er ist nicht gerade der Wärmste. Der Wallersee verwöhnt uns ja gerade mit ca. 26°C - herrlich - der Attersee ist weit davon entfernt.


Einen Pluspunkt hat aber auch der Attersee - er hat richtig klares Wasser. Der Wallersee ist ein Moorsee und so ist das Wasser dementsprechend trüb.




Unsere letzte Station war der Mondsee. Bitte nicht festnageln, aber ich glaube im Hintergrund ist der Schafberg zu erkennen. Sollte es wer besser wissen, bitte korrigieren.


So, jetzt wünsche ich Euch aber eine gute Nacht und bis bald! Baba!

Mittwoch, 8. Juli 2015

Lebenszeichen!

By On 23:57
Liebe Leute, zuerst möchte ich mich für die lieben Kommentare bedanken, die Ihr mir während meiner Abwesenheit hinterlassen habt. Vielen Dank! Letzte Woche ist unser Modem kaputt geworden. Irgendwann Donnerstag am Abend machte es keinen Mucks mehr. Leider! Eine Reparatur vor dem Wochenende war nicht mehr möglich, also hieß es warten! Tja, aber nun funktioniert alles wieder. Gott sei Dank!


War es bei Euch auch so heiß die letzten Tage über? Bei uns erreichte die Hitzewelle gestern mit ca. 38°C ihren Höhenpunkt, falls man der Temperaturanzeige im Auto Glauben schenken darf. Es war einfach unglaublich! Selbst am späten Abend und trotz einer ausgiebigen Abkühlung im See musste man noch immer schwitzen. In der Nacht von gestern auf heute toste ein wilder Sturm und fegte die heiße Luft dahin. Nun ja, es hat geregnet und es ist deutlich kühler geworden, die Wetteraussichten haben sich somit auch wieder eingetrübt.  Der Sommer hatte hier wohl nur ein kurzes Gastspiel.


Der Garten ist von der Affenhitze der letzten Tage ein wenig gezeichnet. Einige Pflanzen sehen trotz des täglichen Gießens ein wenig mitgenommen aus. Andere hingegen sind gerade jetzt erst so richtig aufgeblüht. 



Leider habe ich mir den Namen der Rose nicht gemerkt. Das Schildchen besitze ich aber noch - hier ist wohl ein Nachtrag fällig! Den Balkonblumen hat das heiße Wetter jedenfalls nichts getan, sie wurden durch das 5 Liter Reservoir gut mit ausreichend Wasser versorgt. Man sieht es ihnen an!


Ich werde mich jedenfalls bemühen in den nächsten Abenden so viele Blogs wie möglich zu besuchen. Bin ja schon sehr gespannt, was Ihr alles so gepostet habt, während ich keinen Zugriff auf's Internet hatte.


Bis bald und baba!

Mittwoch, 1. Juli 2015

Gartenhaus!

By On 22:17
Seit Herbst lagerte unser Geräteschuppen im Durchgang vor dem Haus, aber jetzt hatte Jakob Zeit, das Häuschen zusammen zu bauen. Es ist richtig toll geworden, nun können wir in Garage und Keller Ordnung schaffen.


Das Gartenhaus einer deutschen Firma besteht zwar aus gefühlten hundert Teilen und tauschend Schrauben ist aber sehr sauber vorgefertigt, so dass der Zusammenbau problemlos und ohne Ärgernisse funktionierte.


Dennoch war der Aufbau recht zeitintensiv. Aber wir hatten mit dem Wetter Glück - an beiden Wochenenden war schönes Wetter.


Das Gartenhäuschen verfügt über mehrere Lüftungsschlitze, diese werde ich wohl mit einem Anti-Spinnenmittel behandeln, damit es sich die Krabbeltierchen nicht allzu gemütlichen machen :)




Damit das Häuschen auch sturmsicher ist, hat es Jakob am Boden fest gedübelt. Zudem hat er zwischen Wänden und Bodenrahmen Silikon eingespritzt, damit es nicht bei jeder Berührung klappert.


Nun kann es eingerichtet werden.


Sieht doch hübsch und ordentlichen aus, oder?


Vor einem Jahr sah diese Stelle übrigens noch so aus:


Bis bald und baba!