Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Mittwoch, 30. September 2015

Bodensee!

By On 22:32
Zuerst einmal möchte ich alle meine neuen Leser ganz herzlich willkommen heißen. Schön, dass Ihr hier gelandet seid und Euch mein Blog gefällt. 

Im September waren wir ein bisschen unterwegs, daher gibt es noch einen Reisebericht. Dieses Mal aber einen kurzen, denn es war eher ein Wochenendtripp als eine große Reise. Wir besuchten die Interboot in Friedrichshafen am Bodensee und nahmen dafür eine lange Autofahrt samt Grenzkontrollen in Kauf.

Geschlafen haben wir in Meersburg. Unser Zimmer hatte direkten Blick auf den Bodensee - herrlich!


Der Bodensee wirkt wie ein Meer. Untermauert wird dieses Gefühl natürlich von der Linienschifffahrt zwischen den Anrainerstaaten Deutschland, Österreich und der Schweiz.


Wenn man schon in der Gegend weilt, dann kommt man den Zeppelin nicht herum. Immerhin werden die Luftschiffe in Friedrichshafen gebaut. Ein Hangar befindet sich gleich in der Nähe des Messegeländes.


Doch wie sich bald zeigte, scheint nicht immer nur die Sonne über dem Bodensee. Rasch können auch Wolken den Himmel verdunkeln.



Meersburg selbst ist hübsches altdeutsches Städtchen. Über dem Ort drohnt die Namensgeberin nämlich die Meersburg. Man kann sie auch besichtigen - haben wir natürlich gemacht.


Übrigens in Meersburg und Umgebung gibt es richtig viel Wein und Obst, vornehmlich Äpfel. 4,5 Kilogramm Äpfel haben wir uns als Souvenier mitgebracht und draus Apfelsaft gepresst.


Ein paar Schälchen mit Weintrauben fanden ihren Weg auch in unseren Kofferraum. Immerhin musste die neue Saftpresse ausgelastet werden.


Aber irgendwann ist jeder Kurzurlaub zu Ende - so auch dieser. Nach einem Mittagessen in Friedrichshafen ging es wieder Richtung Heimat.


Nach Hause ging es über Vorarlberg und Tirol - im Bild der Arlberg.




So, jetzt ist aber genug. Ich wünsche Euch eine gute Nacht. Baba und bis bald!

Dienstag, 22. September 2015

Italien und die Expo!

By On 23:39
Irgendwie ist der Wurm drin, im September bin ich so gut wie gar nicht zum Posten oder Kommentieren gekommen. Na gut, wir waren auch recht viel unterwegs und wenn wir mal daheim waren, dann mussten wir vor allem das viele Obst und Gemüse aus dem Garten verarbeiten - dazu in einem anderen Post mehr.

Heute gibt es jedenfalls keinen Bericht aus dem Garten, sondern von unserem Italien-Urlaub, inklusive Besuch auf der Expo in Mailand. Ich sag's Euch, es war einfach traumhaft, aber Ihr müsst ein bisschen Geduld mitbringen, denn es gibt viele Fotos zu sehen! 

Über das Gasteinertal und die Tauernschleuße ging es über Kärnten und Osttirol via Südtirol und dem Gardasee nach Mailand. Im Gasteinertal schaute schon der Schnee von den Bergen - man merkte es auch den niedrigen Temperaturen von ca. 9,5°C. Brr. Die Zugfahrt dauerte nicht lange. Nach bereits ca. 15 Minuten waren wir in Kärnten, wo uns die Sonne begrüßte und es fast 10 Grad wärmer war.


Fasziniert von der österreichischen und südtiroler Bergwelt gondelten durch das Pustertal nach Brunneck. So schön die Strecke auch ist, so lange dauert es auch bis man endlich ans Ziel kommt. Die kurvigen Straßen kosten einfach Zeit.


Kurz nach Brunneck fuhren wir an dieser imposanten Burg vorbei. Den Namen konnten wir leider nicht ausfindig machen.


Gegen Abend erreichten wir den Gardasee. Unser Ziel war Riva del Garda. Für uns nur ein Zwischenstopp am Weg nach Mailand.


Dieser Brunnen stand an einem zentralen Platz in Riva del Garda.


Die folgenden Bilder sind ebenfalls in Riva del Garda entstanden, als wir durch die Altstadt streiften.




Nach einem angenehmen Abend in Riva ging es auch schon weiter Richtung Mailand. Eine Pause legten wir noch in Limoni ein. Dieses Örtchen liegt ebenfalls direkt am Gardasee. Und wen wundert's, dort wird überall mit Zitronen geworben.


Mailand ist eine wunderschöne Stadt, die viel an Kultur zu bieten hat. Aber sie ist vor allem eines - teuer! Trotzdem ließen wir es uns nicht nehmen gut Essen zu gehen und ein wenig durch die Galerie Vittorio Emmanuele zu schlendern. Ein tolles Bauwerk, aber ein ebenso exklusives Pflaster. Shoppen gingen wir lieber wo anders :)


Die Scala ist ein eher unscheinbares Gebäude, dafür ist der Mailänder Dom umso prächtiger. Ebenfalls im Bilde Leonardo Da Vinci - er wirkte lange Zeit in Mailand.


Navili ist das Fortgehviertel von Mailand und Dank der vielen Bars, in welchen man auch recht günstig Essen kann, auch leistbar. Früher war dies der Stadthafen von Mailand.




Ein Tag unserer Reise war der Expo vorbehalten. Eröffnet haben wir die Weltaustellung mit einem Besuch der Nutella-Bar, denn ein anstrengender Messetag muss mit der richtigen Stärkung begonnen werden. Um Nutella kommt in Italien einfach nicht herum.


Auf den folgenden Bildern ein Auszug der Pavillions, die wir besucht haben. Natürlich durfte jener von Österreich nicht fehlen. Im Laufe des Tages wurden die Leute immer mehr, so dass es recht schwierig wurde die Highlights der Ausstellung, ohne lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen, zu besichtigen.









Nach mehreren Stunden auf der Expo waren wir geschafft und freuten uns nur noch auf eine ruhige Nacht im Hotel.


Nächsten Tag waren wir dann auch schon in Venedig. Dieses Mal haben wir auch direkt in der Lagunenstadt geschlafen - ein Erlebnis! Man glaubt es kaum, aber nach 22 Uhr wird es auf den Straßen etwas ruhiger und man sieht viel mehr als im Gedränge.




Das Hardrock Cafe fanden wir nur durch einen Unfall als wir an der Oper von Venedig vorbei spazierten. Die Vorderseite der Rialto-Brücke wird gerade saniert, daher gibt es nur ein Bild von der Rückseite.


Nächsten Morgen genossen wir unser Frühstück auf der Dachterasse und fuhren anschließend nach Murano.


Am Nachmittag hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen von Venedig....


Ausklingen ließen wir unsere freien Tage in Caorle. Hier konnten wir noch einmal so richtig Sonne tanken, bevor es wieder ins kühle Salzburg ging. Nunja, die Adria wäre mir aber Mitte September auch schon zu kalt für ein Bad gewesen.



Ach ja, gefeiert haben wir auch noch :)


So Ihr Lieben, gute Nacht, baba und bis bald!

Sonntag, 6. September 2015

Reiche Ernte!

By On 23:48
In den letzten zwei Wochen war es hier relativ ruhig. Das lag vor allem daran, dass mich ein Fahrradunfall außer Gefecht gesetzt hat. Mit einem angeschlagenem Knie bloggt es sich nicht so gut und fotografieren geht auch nur sehr eingeschränkt. Das Gröbste scheint nun aber überstanden zu sein, Gott sei Dank. Im Gepäck habe ich heute ein paar Bilder aus dem Garten und der Küche. 
Zur Zeit wird sehr viel Obst und Gemüse im Garten reif, wir kommen kaum mit dem Verarbeiten nach. Mittlerweile haben wir bereits 13 Gläser Himbeermarmelade eingekocht, Brombeeren und Heidelbeeren folgen noch. Tomaten wurden auch weiterhin fleißig eingerext und inzwischen haben wir auch schon die ersten Paprika gefüllt.


Im überdachten Hochbeet wachsen vorwiegend Ference Tednder (dies wurde schon mal erraten, allerdings funktioniert die Antwortfunktion nicht am Tablet, also konnte ich dies bis dato nicht bestätigen), Purple Bell und eine andere Sorte, deren Namen ich leider vergessen habe.







Wenn ich so in meine Gewächshäuser Blicke, dann werden wir heuer noch viele Tomaten einkochen. Die Pflanzen hängen jedenfalls voll. Jetzt fehlen einfach nur noch ein paar warme Tage. Die Weintrauben haben diese nicht mehr notwendig - wir konnten sie schon ernten. Die Ausbeute für eine Topfpflanze war richtig groß.




 Da die kleinen Trauben relativ viele Kerne enthalten, haben wir uns heuer entschlossen, sie zu entsaften. Immerhin konnten wir 750 ml Saft gewinnen, welchen ich anschließend abgekocht und in Rexflaschen gefüllt haben. Auch unsere winzigen Äpfel haben wir entsaftet - 500 ml sind es geworden. Der Saft war richtig lecker!



Auch den ersten Teil der Kürbisse (Butternuss) haben wir verarbeitet. Insgesamt wachsen 7 Stück rund ums Hochbeet herum. Aus einem wurde eine leckere Suppe, aus dem anderen Kürbislaibchen.


Und sonst? Ist es hier schon richtig herbstlich geworden. Heute ging auch noch entsprechend der Wind. Man igelt sich gerne wieder im Haus ein und macht es sich gemütlich. Die Dahlien sehen ein wenig mitgenommen aus, blühen aber immerhin wieder. Trotz des miesen Wetters öffnet auch die Passionsblume täglich eine Blüte.



Diese Surfinie hat sich übrigens letztes Jahr selbst ausgesät und heuer tauchte sie im Topf einer Zitrone wieder auf.


Die Weinbergpfirsiche sind jedes Jahr Spätzünder, doch was heuer wieder auf dem kleinen Bäumchen hängt, ist einfach unglaublich - Marmelade wird es jedenfalls wieder genug geben.


Auch die Nektarine ist voller Früchte - zum ersten Mal. Ich glaube, der Standort passt einfach perfekt - keine Kräuselkrankheit mehr. Ich denke, wir werden Saft daraus machen.


Ach ja, unser Zaunbau nimmt langsam Gestalt an. Jakob hat bereits sämtliche notwendige Vorbereitungen getroffen und außerdem die Vorderseite der Garage neu gefärbelt. Es sieht nun wesentlich schöner und einladender aus.


Sämtliche notwendigen Leerverrohrungen sind vorhanden, so dass wir relativ "wenig" Aufwand für das elektrische Tor und Gegensprechanlage treiben müssen. Zudem werden in naher Zukunft auch die Mülltonnen aus dem Blickwinkel verschwinden. Eine passende Box haben wir bereits ausgesucht.


So, jetzt reicht es aber für heute. Vielen, vielen Dank an alle, die beim Gewinnspiel für meinen Garten gestimmt haben - einfach klasse - es wurden über 780 Votings!!

Baba und bis bald!