Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Sonntag, 27. Dezember 2015

Gartentor und Zaun - Teil 2!

By On 22:11
So mittlerweile ist der erste Bauabschnitt fast abgeschlossen. Es fehlen eigentlich nur noch die Mülltonnenbox, der Briefkasten sowie die weitere Technik (Beleuchtung und Gegensprechanlage). 


(kleine Spielerei ;))


Nachdem mich einige von Euch gefragt haben, welche Pflanzen ich am Zaun entlang setzen werde, da er berankt doch schön aussehen würde, muss ich ehrlich gestehen, es ist nich geplant. Der Zaun soll freistehend bleiben. Blumen und Sträucher werden nur in einem bereits rudimentär vorhandenen Beetabschnitt einziehen. 


Aber eines stimmt schon mit Zaun fühlt man sich einfach abgeschlossener. Die letzten drei Jahre lebten wir ja quasi auf den Umkehrplatz unserer Straße hinaus und irgendwie ist das doch ein komisches Gefühl.


Jakob hat mittlerweile auch wieder den Aushub, welcher durch das Einbetonieren der Pfosten entstanden ist, entsorgt bzw. verteilt. Es ist ganz schön viel zusammengekommen, vor allem kamen unzählige alte Betonreste zum Vorschein.



Irgendwann werden wir natürlich auch den Vorplatz neu stöckeln - aber dann jedenfalls nicht mehr in rosa, sondern eher in grau.


Ganz angetan sind wir jedenfalls von dieser Lösung. Es wurde darauf verzichtet, an der Ecke einen weiteren Pfosten zu setzen, was optisch nicht besonders schön gewesen wäre, sondern hat den Zaun hier gebogen. Genial, oder?




Zudem passt die zarte Optik des Zauns perfekt zum Terrassengeländer aus Edelstahl.


Bis bald und baba!

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Frohe Weihnachten 2015!

By On 07:00
Liebe Leserinnen und Leser, ich wünsche Euch allen ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Familie.

Frohe Weihnachten


Möge das Christkind brav sein und Euch das bringen was Ihr Euch wünscht!


Rechtzeitig zum Fest wurden auch noch Kekse gebacken ;)


Bis bald und baba!

Montag, 21. Dezember 2015

Golden!

By On 22:41
Wow, kann ich nur sagen - mit so viel Feedback wie beim letzten Post hätte ich gar nicht gerechnet. Also zu Weihnachten gibt es wirklich das unterschiedlichste Essen. Die Vielfalt ist doch herrlich.

Doch bevor das Christkind kommt, muss ich Euch noch schnell den Rest meiner Deko zeigen. Bei uns zu Hause ist nicht alles weiß, rot und silber. Auf keinen Fall! Diese Farben würden gar nicht zu unserem Schlafzimmer passen, welches in einem zarten Birkenton gehalten ist. Es muss ja schließlich nicht alles weiß sein. Um nun zwischen den Räumen etwas variieren zu können, habe ich mich dieses Jahr daher für eine goldene Deko entschieden.


Gold harmoniert perfekt mit den Möbeln und wirkt auch nicht so hart wie reines weiß.



Und ganz ehrlich - eigentlich hatte ich für das Schlafzimmer noch keine passende Deko. Es dauert halt immer ein wenig, bis einem das Richtige unterkommt.



Außerdem ist schöne Deko nicht gerade billig und sollte daher auch sorgsam gewählt werden ;)




Bis bald und baba!

Freitag, 18. Dezember 2015

Rezepte für Feste!

By On 22:15
Hallo Ihr Lieben, habt Ihr Euch schon überlegt, was es in diesem Jahr zu Weihnachten zu Essen geben wird? Setzt Ihr dabei auf schon Altbewährtes oder darf es auch mal etwas Neues sein? Bei uns gibt es eigentlich bereits seit etlichen Jahren Raclette. Für uns ist es ein tolles, vor allem gesellschaftliches Essen, wo die ganze Familie zusammen kommt. Im Laufe der Zeit wurden die zu grillenden Leckereien immer umfangreicher. Neben den üblichen Fleischsorten wie Lungenbraten und Henderl (wir sind weder Vegetarier noch Veganer) gibt es auch mit Speck umwickelte scharfe Minifleischlaiberl, in Speck gewickelte Datteln, Ananas, Maisraderl, Paprika und hach noch ganz viele andere Sachen. Eine richtige Schlemmerpartie, wenn man so sagen möchte.


Nachdem wir in unser Raclette-Schlemmer-Dinner gerne erweitern und sei es nur durch eine neue Soße, fand ich es total super, dass ich jetzt, so kurz vor Weihnachten, dass neue Buch der "Einfach Hausgemacht" Reihe "Rezepte für Feste", erschienen im LV-Verlag, lesen durfte. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!


Das Buch ist ein super Leitfaden zur Ausrichtung einer größeren Feier oder Party zu Hause - angefangen mit der richtigen Auflage des Gedecks bis hin zu einer Tabelle, welche Aufschlüsse darüber gibt, welche Mengen pro Person in etwa vorzusehen sind. Ebenfalls hilfreich ist der Vorbereitungsplaner, damit auch wirklich alles zur rechten Zeit gemacht und nichts vergessen wird.


Deko- und Rezeptvorschläge gibt es unter anderem für eine Grillpartie mit Burgern, Ostern, Weihnachten, ein Oktoberfest, Silvester usw. Es wurde wirklich an alles gedacht. Viele Sachen lassen sich meines Erachtens auch gut miteinander kombinieren, wie z.B. die Cocktails im Anschluss an eine Grillerei.


Großartig finde ich zudem, dass es dem Autorenteam auch dieses Mal wieder gelungen ist fantasievolle, aber nicht zu ausgefallene oder zu schwere Rezepte vorzustellen. Die Lust zum Nachkochen bleibt damit vom Anfang bis zum Ende des Buches erhalten. Genau das hat mir bereits an beiden anderen Bänden der Reihe "Rezepte für Zwei" und "Rezepte für's Wochenende" gefallen. Einige der dort vorgestellten Gerichte wurden fixer Bestandteil unseres Speiseplans, z.B. Flammkuchen - herrlich! Mit dieser Rezeptsammlung wird dies wahrscheinlich nicht anders werden.

"Rezepte für Feste", LV-Buch-Verlag, ISBN 978-3-7843-5399-9, € 16,95 (DE), 160 Seiten.

Bis bald und baba

Dienstag, 15. Dezember 2015

Es weihnachtet!

By On 21:22
Den neuen Blog-Header habt Ihr bestimmt schon entdeckt. Ich habe mir nun endlich mal die Mühe gemacht, mich näher damit zu beschäftigen, wie man so etwas bastelt. Ist eigentlich gar nicht so schwer! Einen, der nur aus Schrift besteht, wollte ich nicht, daher gibt es auch Bilder. Pasta! 

Einige Weihnachtsbilder habe ich Euch auch schon gezeigt, aber ein paar mehr können nie schaden, oder? Das eine oder andere Motiv werdet Ihr wahrscheinlich schon kennen. Zu sehen ist nämlich die Deko aus dem Wohnzimmer und dem Vorraum.


Falls Ihr Euch fragt, warum es vorwiegend Detailaufnahmen gibt, naja, ich muss ehrlich gestehen, es ist nicht immer ganz so aufgeräumt. Es passiert leider schnell mal, dass einfach etwas herumliegt und die Wohnung nicht wie im Hochglanz-Fotokatalog ausschaut. Ich bemühe mich aber, dass es besser wird.



Wie jedes Jahr ist alles in rot, weiß und silber gehalten. Heuer durften auch wieder ein paar Naturmaterialen einziehen. Durch sie wirkt es erst richtig gemütlich.


Erstmalig habe ich heuer den Adventkranz selbst gestaltet. Uns gefällt er eigentlich sehr gut und Dekomaterial war eigentlich ausreichend zu Hause. Durch das Einheizen des Schwedenofens ist er leider schon etwas Trocken.




Die silbernen Hirschen habe ich schon etwas länger, die Bäumchen habe ich letztes Jahr gekauft.



Bis bald und baba!

Samstag, 12. Dezember 2015

Mach mir den Garten, Liebling! - (Kein) Landlust-Roman!

By On 10:00
Eigentlich wollte ich Euch diesen entzückenden Gute-Laune-Roman zum Mitleben, Mitfiebern und einem Hauch Romantik schon viel eher vorstellen, aber leider hat mich ein hartnäckiger grippaler Infekt aus der Bahn geworfen. Kurz nachdem sich Jakob davon erholt hatte. Die bisherige Advent- und Voradventzeit verbrachten wir also überwiegend krank im Bett. Grmpf. Nachdem man es aber ohnedies nicht ändern kann, hoffe ich, dass es nun wieder aufwärts geht, denn immerhin möchten wir die Vorweihnachtszeit ein wenig genießen. Zumindest ein bisserl.


Nun aber zurück zum Buch. "Mach mir den Garten, Liebling!" ist das neue Buch von Ellen Berg, erschienen im Aufbau-Verlag (atb). Die 304 Seiten kann man gar nicht schnell genug verschlingen. Mich haben jedenfalls bereits die ersten Seiten so gefesselt, dass ich das Buch eigentlich nicht mehr aus der Hand legen wollte. Schweren Herzens ließ mich eigentlich nur der Gedanke an den Wecker in der Früh davon abbringen, bis spät in die Nacht durchzulesen.


Protagonistin des Romans ist Luisa Fröhlich. Ein richtiges Arbeitstier. Für sie zählt einfach nichts anderes als Rackern. Rackern bis zum Umfallen. Dies obwohl der tägliche Mobbingwahnsinn im Großraumbüro kaum auszuhalten ist. Getrieben ist Luisa vor allem von einer ihr bereits zugesagten Beförderung und der damit einhergehenden Möglichkeit später, in der richtigen Position, endlich alles anders machen zu können und inbesondere mit den herrschenden Missständen aufzuräumen. Das fehlende Privatleben scheint für Luisa Fröhlich, zumindest am Beginn der Handlung, kein Problem zu sein.


Luisa Fröhlichs Leben ändert sich jedoch schlagartig, als sie eine Nachricht von ihrer Tante Ruth erhält. Tante Ruth will ihren Schrebergarten, welchen sie Luisa vor einem Jahr in Obhut gegeben hat, wiedersehen. Doch der Garten gleicht einem Grab. Luisa hat sich nie um ihn gekümmert, sondern lediglich einen fragwürdigen Friedhofsgärtner engagiert. Wie soll es Luisa Fröhlich nun schaffen in etwa 14 Tagen wieder eine blühende Oase zu haben, wo doch selbst nicht mal mehr ein Grashalm auf dem gepachteten Fleckchen wachsen will. Würde dies nicht schon reichen, ereilt die taffe Frau die nächste Hiobsbotschaft - keine Beförderung, dafür ein miserabler neuer Vorgesetzter mit schlechten Absichten.

Doch als Luisa den Garten das erste Mal betritt, stolpert sie geradewegs in ein neues Leben. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.

Das Buch ist durchweg herrlich leicht und spritzig geschrieben. Manchmal muss man einfach laut lachen. Genau das Richtige eben für die gartenabstinente Zeit. Die gerade uns Gartenliebhabern manchmal ganz schön zusetzen kann.


Schön ist, dass Luisa im Laufe der Handlung, ob sie es wahrhaben möchte oder nicht, eine wundervolle Beziehung zum Garten entwickelt und über den Garten auch neue Kontakte knüpfen kann. So ein Stückchen Erde ist einfach etwas Herrliches - Ruhepol und Inspirationsquelle zugleich. Gerade in stressigen Zeiten ist es goldwert einen solchen Ausgleich zur Verfügung zu haben.

Einziger Wehrmutstropfen - das Ende hätte ruhig etwas  Ausführlicher sein können. Ich zumindest hätte noch gerne etwas Zeit mit den liebgewonnen Charakteren verbracht. Aber vielleicht gibt es irgendwann eine Fortsetzung, denn ein Garten braucht stets Pflege.


"Mach mir den Garten, Liebling! - (Kein) Landlust Roman", atb - aufbau taschenbuch, ISBN  978-3-7466-3146-2, € 9,99 (DE), € 10,30 (A), 304 Seiten. Vielen herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar!

Bis bald und baba!