Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Donnerstag, 28. Januar 2016

Kürbis-Schlemmerei!

By On 23:21
Letzten Herbst konnten wir richtig viele Kürbisse der Sorte Butternuß ernten. Insgesamt waren es sieben Stück in verschiedenen Größen. Einige haben wir verschenkt, den Rest selbst verarbeitet. Den letzten dieser Kürbisse haben wir nun "geschlachtet".  Vorgenommen hatten wir uns die Herstellung von Kürbis-Ravioli. Der erste Versuch war leider aufgrund eines falschen Teigrezepts gescheitert. Man lernt halt nie aus. Dieses Mal hat es aber super funktioniert (insbesondere nach der Berücksichtigung wertvoller Tipps von Oma und Mama) und weil es so gut geschmeckt hat, möchte ich Euch das Rezept nicht vorenthalten.



Teig:
2 Eier
180 Gramm Mehl
60 Gramm Gries
Ein wenig Wasser damit der Gries quillt. Sollte der Teig zu "weich" sein, ruhig noch Mehl hinzugeben und fest durchkneten. Für einen halben, normal großen Kürbis müsst Ihr unbedingt die dreifache, der hier angegebenen, Teigmenge rechnen, ansonsten kann man unmöglich die Ganze Fülle verbrauchen.


Fülle:
Zwiebel, Knoblauch, Porree und Stangensellerie in Öl anschwitzen, danach Kürbiswürferl hinzufügen und mit Wein (wir haben fast eine halbe Flasche hineingegeben) übergießen. So lange köcheln lassen bis ein schöner Brei entsteht. Diesen mit Salz, Pfeffer, frischer oder getrockneter Petersilie und Muskat würzen. Dazu noch ein Ei und eine gute Portion Parmesan zum Abbinden.


Für die Herstellung der Ravioli solltet Ihr jedenfalls genügend Zeit einplanen, wir waren doch an die drei Stunden beschäftigt, um ca. 70 Stück herzustellen.

Einen Teil der Ravioli haben wir eingefroren. Die restlichen kochten wir in einem Topf mit Salzwasser gar, bis sie oben auf schwammen und rundeten die fertigen Nudeln noch mit ein wenig Butter und Petersilie ab.

Zum Abschluss möchte ich Euch noch verraten, dass ich bei Sabrina von "KleineS.Ruebchen" ein richtig tolles Giveaway zum Bloggeburtstag gewonnen habe. Mehr erzählte ich Euch aber das nächste Mal.

Gute Nacht, bis bald und baba!

Samstag, 23. Januar 2016

Am Wallersee - wundervolle Abendstimmung bei eisigen Temperaturen!

By On 23:18
Gestern waren wir ein bisschen spazieren. Es war saukalt. Wirklich saukalt. Bestimmt hatte es am Nachmittag schon um die -10°C.  Zumindest gefühlt. Gut eingemummelt hielt man es schon aus. Irgendwie. Doch je näher wir dem See kamen, desto ungemütlicher wurde es. Wir waren richtig froh, als wir wieder daheim in der warmen Stube waren. Zum Fotografieren hätte es viel gegeben. Insbesondere den wunderschönen Raureif wie man ihn nur selten sieht. Jedoch hatte ich aufgrund der Kälte nur die kleine Kompaktkamera mit.

Abendstimmung am Wallersee

Nachdem es heute in der Früh noch ein wenig geschneit hat, war es am Nachmittag mit der Kälte vorerst vorbei. Es hat zu regnen begonnen und der Schnee verwandelte sich in kürzester Zeit in Matsch. Ich find's schade, denn mit dem schönen Weiß sah die Landschaft doch gleich viel freundlicher aus.

Abendstimmung am Wallersee

Der See ist in den letzten Tagen zumindest im Uferbereich ein wenig zugefroren. Mehr als im letzten Jahr soweit ich mich erinnern kann.

Abendstimmung am Wallersee

Hat es bei Euch auch wieder einen Wärmeeinbruch gegeben? Das Wetter spielt schon ein wenig verrückt. Innerhalb weniger Stunden wechselt es von kalt auf warm.

Raureif

Abendstimmung am Wallersee

Gute Nacht, bis bald und baba!

Dienstag, 19. Januar 2016

Im Keller!

By On 22:48
Im Moment herrscht bei mir sowohl im Garten als auch bei der Deko eher saure Gurkenzeit oder noch besser ein so genanntes Jännerloch. Weihnachten ist vorbei und der Frühling kommt erst. Für Deko mit Tulpen und anderen Frühblühern ist es mir noch ein bisschen zu bald. Überhaupt jetzt, wo der Garten unter einer dicken Schneedecke verschwunden ist und Temperaturen weit unter den Gefrierpunkt herrschen.


Aber genau dieses Jännerloch eignet sich perfekt um sich anderen Dingen zu widmen. Zum Beispiel dem Keller. Wir hatten zwar schon letztes Jahr ein Kellerprojekt, aber dieses war doch ein bisschen aufwendiger. Zuerst haben wir endlich mal radikal ausgemistet. In manchen versteckten Ecken des Kellers fanden sich nämlich noch immer prall gefüllte Schachteln mit Klumpert vom Umzug. Umgezogen sind wir vor drei Jahren. Es war also höchste Zeit. 
 


Im nächsten Schritt haben wir einige Regale umgestellt und wieder andere neu hinzugekauft. Denn wir hatten lediglich das schmale IVAR-System vom Schweden. 


Sonst tut sich nicht viel. Die Paprika-Pflanzerl als auch das Basilikum wachsen brav vor sich hin, soweit sich das bislang beurteilen lässt. Selbst der Schokospitz ist heuer ohne Probleme gekeimt. Jedenfalls hoffe inständig, dass die Paprika dieses Mal nicht wieder im Keimstadium stecken bleiben, sondern sich zu richtigen Pflanzen entwickeln. 


Die Zitronen und die Clementine blühen seit einigen Tagen wie wild und verströmen einen grandiosen Duft im Keller. Sämtliche Zitruspflanzen stehen bei mir eher dunkel, aber bei gleichmäßiger Temperatur um die 16°C. Verhätschelt werden die Bäumchen nicht. 

Bis bald und baba!

Sonntag, 17. Januar 2016

Im Kerzenschein!

By On 21:13
Es wird zwar nicht mehr ganz so früh dunkel wie vor Weihnachten, aber dennoch bricht noch einige Wochen lang zeitig die Dämmerung an. Wir zünden daher am Abend noch immer ein paar Kerzen und Teelichter an und genießen das vom Kerzenschein ausgehende Gefühl von Geborgenheit.


Bei der Lichtkuppel aus Porzellan habe ich allerdings jedes Mal Angst, dass ich es kaputt mache, wenn ich es hernehme. Die folgenden Windlichter kennt Ihr ja schon, sie stehen im Wohnzimmer.



Bis bald und baba!

Samstag, 9. Januar 2016

An der Fischach!

By On 22:45
Heute möchte ich Euch ein paar Bilder von unseren letzten beiden Spaziergängen entlang der Fischach zum Wallersee zeigen. Einige sind vor Weihnachten entstanden (ohne Schnee), die anderen vor einigen Tagen (mit Schnee). 




Nach reiflicher Überlegung habe ich mich nun für ein Gewächshaus entschieden. Es wird das Modell Triton von der Firma Vitavia werden. Es passt von den Maßen her am Besten in den Garten und die Hohlkammerplatten werden mittels einem Einschubsystem montiert. Das ist insofern perfekt, denn das Häuschen steht nicht gerade an einer vor Wind geschützten Stelle und muss schon mal ein paar heftige Böen aushalten können. Ausgestattet wird es mit abklappbaren Regalböden und zwei Dachfenstern mit automatischen Öffnern. Von einem Gewächshauszubehörshop werde ich noch ein Lamellenfenster bestellen, denn eine gute Lüftung ist mir wichtig.


Der Bitte von Traude (Blog Rostrose) komme ich gerne nach und mache Euch auf Ihre Bloggeraktion "A New Live" (Achtsamkeit, Nachhaltigkeit und Lebensqualität) aufmerksam. Ich mache mit meinem aktuellen Beitrag gleich mal mit, denn mir liegt es am Herzen, dass unser schönes Seengebiet weiterhin eine Wohlfühloase bleibt.



Solch sanfte Hügel sind typisch für den Flachgau und das Salzburger Seenland, zu dem auch das Gebiet rund um den Wallersee gehört.


Mittlerweile ist es wieder wärmer geworden, so dass es anstatt Schneefall Regen gibt. Man hatte wirklich kaum genug Zeit, die weiße Pracht festzuhalten.


Aufgrund der Wärme haben auch einige Rosen schon wieder ausgetrieben. Nachdem es aber inzwischen ein paar Mal starken Frost gab, sind die Triebe bestimmt kaputt.


So für heute reicht es aber. Ich wünsche Euch eine gute Nacht. Bis bald und baba!

Mittwoch, 6. Januar 2016

Raureif!

By On 21:15
Follow my blog with Bloglovin
Aufgrund der gezwungenen Auszeit vor Weihnachten bin ich ziemlich hinten nach mit dem Veröffentlichen der aufgenommen Bilder. Dieses Mal habe ich Euch aber etwas ganz Spezielles aus dem Garten mitgebracht - Raureif-Impressionen, aufgenommen kurz vor den Festtagen. Viel zu selten erwische ich diese rasch vergängliche Pracht.


Gemacht habe ich lediglich Makro-Aufnahmen, da unser Garten nach all den Arbeiten bzw. noch nicht abgeschlossenen Arbeiten noch nicht ganz so herzeigbar ist, insbesondere betreffend die Blumenbeete.



Auf den richtigen Winter warten wir jedoch vergeblich. Der Schnee ist auch schon wieder fast dahin. Es ist viel zu warm und ausgiebiger Niederschlag ist auch keiner angekündigt. Mittlerweile gibt es mancherorts schon eine Wasserknappheit.



Der Frauenmantel wächst im Rosenbeet. Dieses Bedarf heuer jedoch einer Generalüberholung. Zwei der alten Rosen, welche wir mit dem Haus mitgekauft haben, wollen einfach nicht so recht anwachsen und haben auch relativ wenig Blüten. Ich möchte sie gerne durch eine öfters blühende Sorte ersetzen. Farbe pink! Vorschläge sind herzlich willkommen - ein paar habe ich ja schon bekommen. Herzlichen Dank!






Bis bald und baba!


Sonntag, 3. Januar 2016

Winterlandschaft!

By On 21:19
Vielen lieben Dank für die herzlichen Neujahrswünsche. Ich wünsche Euch allen ebenfalls ein gutes Neues Jahr und mögen all Eure Wünsche in Erfüllung gehen. 



Inzwischen hat es bei uns richtig "viel" (--> wenn man bedenkt, dass es bislang keinen Winter gegeben hat), nämlich ca. 5 cm, geschneit. Wie lange die weiße Pracht allerdings liegen bleiben wird, ist offen. Schon für morgen ist wieder Tauwetter angekündigt. Jedenfalls nutzten wir heute den schönen Wintertag für einen ausgiebigen Spaziergang in der näheren Umgebung.



Nachdem das Christkind sehr brav war, gibt es nun auch bereits konkrete Pläne für das neue Gewächshaus, welches diesen Frühling im Garten errichtet werden sollte. Voraussichtlich wird es eine Grundfläche von ca. 4 m² haben und damit fast doppelt so groß sein, wie das Foliengewächshaus, welches lediglich auf 2,1 m² kam. Es muss zwar die Schneckenkante ein wenig versetzt werden, aber das dürfte kein großes Problem darstellen, da es sich nur um wenige Zentimeter handelt. Beim Modell bin ich mir noch nicht ganz schlüssig. Die Auswahl schränkt sich zwar aufgrund der Größenvorgaben ein, aber jeder Hersteller bietet andere Ausstattungsmöglichkeiten an. Mir ist insbesondere eine gute Belüftungsmöglichkeit mit einem zweiten Dach- und einem Lamellenfenster wichtig.



Ach ja, mit der Aussaat von Paprika, Chili, Basilikum und Cosmeen habe ich auch schon begonnen. Letztes Jahr hatte ich ja insbesondere mit Paprika und Cosmeen wenig Glück. Die Paprika wuchsen nicht und die Cosmeen erreichten keine Größe um von den Schnecken verschont zu werden. Nun versuche ich eben mal früh im Jahr mein Glück. Vielleicht klappt es heuer besser. 

Da mich doch einige beim letzten Post wegen einer Begrünung des Zauns angesprochen haben, möchte ich Euch noch sagen, dass wir das eigentlich nicht machen möchten, auch, wenn viele finden, dass dies gut aussehen würde. Wir sind ziemlich froh, die alte Hecke letztes Jahr los geworden zu sein und sind mit dem offenen Zaun sehr zufrieden. So bekommen auch die Bäumchen genug Sonne und vor allem Nährstoffe, die bislang Mangelware waren.

Bis bald und baba!