Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Den Sommer konservieren: Nektarinenmarmelade mit Rosmarin und Vanille einkochen!

Eine Nektarine im Garten...

...ist heutzutage kein Luxus mehr. Gerade Zwergnektarinen, wie wir eine haben, werden in jedem Baumarkt angeboten. Wenn man allerdings Freude am Bäumchen haben möchte, sollte die Nektarine einen möglichst vor Regen geschützten Platz erhalten, denn ansonsten machen Kräuselkrankheit, Schorf, Schrottschußkrankheit und Co bald jede Mühe zu Nichte. Unsere Nektarine steht daher unter einem großen Dachvorsprung in einem Topf auf der Terrasse. Allzu feuchte Witterung geht auch an ihr nicht spurlos vorbei, aber im Großen und Ganzen gedeiht sie seit Jahren prächtig. Heuer schenkte sie uns immerhin 640 Gramm Früchte, die zu einer köstlichen Nektarinenmarmelade mit Rosmarin und Vanille verarbeitet wurden.

Gartenblog Topfgartenwelt den Sommer konservieren: Einkochen Nektarinenmarmelade mit Vanille und Rosmarin

Die Früchte

640 Gramm klingt nun nicht viel, das stimmt. Vor zwei Jahren waren es über 2 Kilogramm, doch die Hitze und die immer wieder eintretenden Kälteeinbrüche hinterließen in puncto Erntesegen ihre Spuren. Aber es reichte immerhin für 4 Gläser Marmelade - besser als Nichts! Einziges Manko aufgrund der vielen Wetterumschwünge waren viele der Früchte nicht einwandfrei und mussten großzügig ausgeschnitten werden. Dies reduzierte die Ernte leider auch erheblich. Ein Übriges taten die Wespen, die sich in den letzten Tagen vor der Ernte verstärkt an den Nektarinen vergingen. Vielleicht sieht es nächstes Jahr wieder besser aus, sofern kein Spätfrost eintritt.

Gartenblog Topfgartenwelt den Sommer konservieren: Marmelade Einkochen Nektarinenmarmelade mit Vanille und Rosmarin

Nektarinenmarmelade mit Rosmarin und Vanille - Zutaten

640g Nektarinen frisch vom Baum oder gekauft
320g Gelierzucker 2:1
Zitronensaft
Mark einer Vanilleschote
1 angehäufter Esslöffel Rosmarin
 

Das Rezept: Nektarinenmarmelade mit Rosmarin und Vanille

Zur Verarbeitung und Konservierung sollten nur einwandfreie Früchte verwendet werden. Schadstellen sind daher großzügig auszuschneiden, ansonsten verdirbt das Einmachgut. Zum Einkochen habe ich einen 2:1 Gelierzucker verwendet, dieser funktioniert prächtig bei allen Obst- und Beerensorten, die nicht entsaftet werden. Bei Gelee aus entsafteten Früchten habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein 1:1 Gelierzucker wesentlich besser funktioniert. 

Gartenblog Topfgartenwelt den Sommer konservieren: Nektarinenmarmelade mit Vanille und Rosmarin als Weihnachtsgeschenk

Die Fruchtstücke werden zuerst gemeinsam mit einem kräftigen Schuss Zitronensaft weich gekocht und anschließend mit einem Stabmixer gut püriert. Dem entstandenen Dicksaft wird der Gelierzucker, in unserem Fall 320 Gramm, zugegeben und 4 bis 7 Minuten aufgekocht sowie mit Rosmarin, ca. 1 angehäufter Esslöffel, und dem Mark einer Vanilleschote verfeinert. 

Gartenblog Topfgartenwelt den Sommer konservieren: Einkochen Nektarinenmarmelade mit Vanille und Rosmarin

Die Marmelade wird heiß in zuvor sterilisierte Twist-Off-Gläser gefüllt. Die fest verschlossenen Marmeladegläser habe ich Dampfbackofen 15 Minuten mit Dampf nachbehandelt, dass sie auch sicher ein Vakuum ziehen.

Die Nektarinenmarmelade mit Rosmarin und Vanille schmeckt köstlich und ist einmal eine Abwechslung zu Himbeere und Ribisel :) Zudem eignet sich diese Marmelade perfekt als Weihnachtsgeschenk, quasi ein Stück konservierter Sommer im Glas.

Bis bald und baba,
Kathrin

Zum Pinnen:


Nektarinenmarmelade mit Vanille und Rosmarin einkochen - Gartenblog Topfgartenwelt #Nektarinenmarmelade #Marmelade #Einkochen #Nektarinen #Vanille #Rosmarin

Kommentare:

  1. Liebe Kathrin,
    ein interessantes Rezept und tolle Bilder. Die Kombination mit Rosmarin und Vanille habe ich noch nie gehört. Einen schönen Nikolausabend.
    Viele liebe Grüße ... Dorothea :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich ja auch sehr gut an, liebe Kathrin. Vielleicht probiere ich das ja auch mal. Mein Experiment mit der Kaki-Frucht ist leider nicht gelungen. Schmeckt leider nur süß und sonst nach nichts.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Oh, da staune ich aber. Ein Nektarinenbäumchen im Garten und so viele Früchte, das finde ich super.
    Vanille klingt sehr fein, damit kann man mich locken....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kathrin,
    schon alleine die Überschrift hört sich richtig klasse an
    und was meine Augen sehen sieht sich richtig klasse an,
    ich könnte wetten im Mund schmeckt es köstlich und verlangt nach mehr...
    Danke dir für den schönen Post!
    Hab einen schönen Nikolaustag!
    Herzliche Grüße zu dir und nach Salzburg,
    die Monika*

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathrin,
    ich liebe Nektarinen. Jedoch haben wir kein eigenes Bäumchen, weil der Garten dafür viel zu schattig ist. Wir kaufen sie im Obstlädchen und vielleicht werde ich einmal Dein Marmeladenrezept ausprobieren, wenn die Zeit dafür da ist.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich klasse an... hab dieses Jahr außer Holunderblütengelee keine Marmeladen oder Gelees gekocht, wweil wir kein Obst im Garten hatten... und vom Jahr davon noch unmengen an Pfrisichmarmelade...
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kathrin,
    ich drück dir mal die Daumen, dass die Ernte im nächsten Jahr wieder größer ist. Das Rezept hört sich jedenfalls lecker an.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das ist genau nach meinem Geschmack, liebe Kathrin!
    Ich liebe Konfitüren und Gelees mit Rosmarin. Und dann noch Vanille dazu - das kann nur gut schmecken!
    Eigene Nektarinen habe ich nicht, hier ist nicht das richtige Klima dafür, aber man kann sie ja auch kaufen.
    Hoffentlich vergesse ich die Idee nicht bis zum nächsten Sommer ...
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Hi Kathrin! Looks delicious! I get sick of these fruits ;-( Greetings

    AntwortenLöschen
  10. Früher, liebe Kathrin, habe ich den Sommer auch im Glas konserviert. Nach dem Befüllen und Verschließen wurden die Gläser einfach über Nacht auf den Kopf gestellt. Es ist nie ein Glas Marmelade schlecht geworden.
    Deine 'Mit Liebe' gekochte Nektarinenmarmelade würde ich auch gerne auf einem Stück Weißbrot mit Butter probieren, mit echter Vanille und Basilikum sicher ein Genuss. Du verwöhnst den Jakob aber auch wirklich mit Köstlichkeiten...
    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pardon, ich meine natürlich Rosmarin. An was habe ich denn noch wieder gedacht...
      LG Edith

      Löschen
  11. ...das hört sich aber gut an! Ich spüre schon den Geschmack auf der Zunge - hmmm...
    Das Rezept werde ich mir gleich mal abspeichern.
    Hier ist leider nicht das richtige Klima für ein Nektarinenbäumchen! Aber gekaufte eignen sich bestimmt auch für die Marmelade.
    Einen schönen Abend noch & LG Christiane

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kathrin,
    dieses Rezept hört sich schon einmal sehr gut an ;-))). Ein Nektarinenbäumchen habe ich leider nicht, aber Rosmarin (lach). Solch kleine Geschenke aus der Küche machen doch immer Freude.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kathrin,
    das ist eine Marmelade nach meinem Geschmack.
    Danke für das Rezept. Leider habe ich kein Bäumchen
    im Garten. aber man kann die Früchte ja auch kaufen.
    Einen friedvollen Nikolausabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kathrin,
    das ist eine ganz köstliche Marmelade! Ja, so hat man auch im Winter den Sommer auf dem Frühstückstisch! Danke für das schöne Rezept!
    Hab einen wundervollen, lichterfüllten und entspannten Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Kathrin,
    das tönt sehr lecker und deine Fotos sind extrem gluschtig! Herzlichen Dank für das Rezept. Ich wünsche dir einen sonnigen Tag und liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Kathrin,
    ich liebe selbstgemachte Marmeladen!!!! und Deine hört sich ganz köstlich an ganz nach meinem Geschmack, mach auch ab und zu aber die Nektarinen sind leider gekauft und nicht aus eigenem Garten :( Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  17. Sehr lecker klingt das Rezept. Mit selbst gemachten Marmeladen bin ich allerdings noch lange eingedeckt.
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  18. hmmmm liebe Kathrin, das klingt aber köstlich. Ich liebe selbst gemachte Marmeladen und bin immer froh wenn ich ein erprobtes Rezept finde. Ich habe es gleich mal abgespeichert, dankeschön! Ein gemütliches und schönes zweites Adventswochenende wünsche ich Dir.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Kathrin, das finde ich ganz besonders schön, dass Du aus der kleinen Ernte so etwas besonderes gemacht hast. Die Marmelade ist ein richtig kleiner Schatz.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Kathrin,
    so ein Nektarinenbäumchen ist bestimmt eine optische Zierde im Garten, wenn die schönen Früchte daran hängen! Toll, das das bei Euch möglich ist. Hier im nasskalten Norden brauche ich das nicht zu versuchen, es würde nicht klappen. Bleib ich lieber bei Apfelbäumen, die haben sich bewährt.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  21. Das klingt aber sehr lecker und umso verlockender, wenn es die eigenen Früchte sind. Leider habe ich kein so schönes Plätzchen für ein Bäumchen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Kathrin,
    oh, das klingt aber fein!
    Hab' ich tatsächlich noch nie gekocht mit Nekatrinen!
    Auch wieder sehr schöne Bilder- hab' einen schönen zweiten Advent!
    Liebe Grüße,
    Bianca

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Kathrin,
    Nektarinenmarmelade mit Rosmarin und Vanille klingt wirklich köstlich, aber ich fürchte, hier würde ein Nektarinenbäumchen nicht sehr viele Chancen haben. Einen richtig geschützten Platz haben wir hier nicht, deshalb setzen wir lieber auf Früchtchen, die weniger anfällig sind. Ich bin neugierig, ob wir im nächsten Jahr mal endlich MEHR Kirschen haben werden, undser Bäumchen geht dann imerhin schon in die dritte Saison und hat uns bisher insgesamt 3 Kirschen geschenkt... ;-)
    Aber wir hatten viele Äpfel, wie du weißt, und das ist ja auch viel Wert :-)
    Herzliche Adventgrüße, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/12/adventzeit-in-rostrosenhausen.html

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Kathrin

    Das ist ja wieder ein äusserst interessantes Rezept, Rosmarin und Nektarinen haben wir auch auf dem Balkon und es ist unglaublich wie viele Früchte dieses kleine Bäumchen jedes Jahr abliefert. Sie steht bei uns direkt an der Hausmauer, so gut es geht vor den Launen des Wetters geschützt. Das Rezept habe ich mir gleich mal ausgedruckt für nächstes Jahr!

    Deine Fotos sind an sich schon wieder eine Augenweide übrigens, einfach nur toll!

    Mit bewundernden Grüssen zu Dir,

    Arletta

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Kathrin,
    deine Nektarinenmarmelade mit Rosmarin und Vanille hört sich total lecker an und du hast sie so schön präsentiert.
    Ich wünsche dir eine entspannte Adventswoche - lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  26. What a wonderful post, dear Kathrin.
    The marmalade is surely delicious, and the pretty small jars would indeed be lovely (Christmas) presents.
    The photos are excellent, as always!
    LG Sara

    AntwortenLöschen
  27. Prima, sogar 4 Gläser Marmelade sind es geworden. Eine Marmelade mit Rosmarin habe ich bestimmt noch nie gegessen..... ein schönes Garten-Geschenk...:-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen