Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Fotografie

Wovon ein Gartenblog lebt

Ein Gartenblog lebt, keine Frage, von den Bildern, die gezeigt werden. Am Anfang meiner Blog-Karriere habe ich mir darüber relativ wenig Gedanken gemacht. Ich war vielmehr überzeugt, dass meine damalige Fotoausrüstung mehr als ausreichend ist. Es handelte sich um eine Casio Exilim Kompaktkamera mit relativ wenigen Funktionen. Nach einigen Vergleichen mit der Qualität anderer Blogs wurde ich natürlich stutzig, denn die präsentierten Bilder sahen oftmals umwerfend aus. Und meine? Naja. 

Meine Oma gab den Anstoss...

Als wir dann zum Studienabschluss meines Mannes eine größere Reise durch Süd-Süd-Ost-Europa mit dem Ziel meine Cousine in Griechenland zu besuchen planten, bekam ich von meiner Oma meine erste Spiegelreflex-Kamera geschenkt. Es handelte sich hierbei um eine Pentax K100D. Ein tolles Einsteigermodell, welches zu diesem Zeitpunkt aufgrund einer Nachfolgeversion auch wesentlich günstiger zu haben war. Ausgestattet war die Kamera mit zwei Kit-Objektiven (18-55 und 50-200 mm). Damit konnte man schon viel anfangen und die Fotos wurden definitiv um Welten besser. Blumen und kleines Krabbelgetier konnte man mit diesem Equipment allerdings noch immer nicht adäquat ablichten. Die Lösung waren vorerst Makro-Vorsatzlinsen, mit welchen mir mein Mann eine Freude zu Ostern machte. Nun konnte mich nichts mehr halten!

Das Makro-Objektiv, der Garten und ein neuer Body

Es zogen nochmals einige Jahre ins Land und der Gedankte an ein echtes Makro-Objektiv (100 mm) ließ mich einfach nicht mehr los. Er hatte sich geradezu eingebrannt. Irgendwann war es dann so weit und ich wurde vom Christkind damit überrascht. Ich war richtig platt. Nie hätte ich damit gerechnet. Es dauerte nicht lange und es wurde zu einem ständigen Begleiter für sämtliche Ausflüge in Garten, Wald und Wiese. Entdecken kann man schließlich immer etwas Neues!
Anfang 2015 ersetzte ich dann schlussendlich das fast 10 Jahre alte Pentax K100D-Modell durch die damals recht neue Pentax K-S1. Was soll ich sagen? Ich bin damit sehr zufrieden. In diesem Zuge legte ich mir auch eine 30 mm - Festbrennweite zu, die ich sehr oft verwende, auch wenn es anfangs komisch war, dass man nicht mehr zoomen konnte.

Fazit: die Fotografie ist und bleibt ein großes Hobby

Die Überschrift sagt eigentlich schon alles aus und bringt mich eigentlich wieder an den Anfang zurück. Für mich ist die Fotografie ein Hobby und genauso sehe ich mich auch als Hobby-Fotografin, die gerne mal in diese und jene Bereiche hineinschnuppert, Natur und Garten genießt, gerne einmal etwas bäckt, dekoriert oder testet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen